th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

USA: Transformation des Energiesektors schafft Absatzchancen

Österreichische Innovationen auf der weltgrößten Messe für Energieerzeugung in Las Vegas gefragt.

Die weltgrößte Messe im Bereich Kraftwerkstechnik und Energiewirtschaft POWER-GEN International fand vergangene Woche in Las Vegas/Nevada mit über 1.400 Ausstellern und 22.000 Fachbesuchern statt. „Gefragt sind derzeit im US-Energiesektor smarte, kostensparende und CO2-reduzierende Lösungen, was gerade Markteinsteigern mit innovativen Lösungen gute Chancen bietet“, so Rudolf Thaler, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in Los Angeles. Der Power-Treff ist für österreichische Unternehmen die ideale Bühne zur Netzwerkpflege und Lancierung ihrer Innovationen. Thaler: „Österreichische Unternehmen punkten in den USA mit Innovationen und Service durch Präsenz vor Ort. Sie nehmen in ihren Nischen am US-Energiemarkt eine Spitzenposition ein und ihre Technologien sind am Messeparkett gefragt.“ 

Österreichische Unternehmen nutzen die Messe zur Produkt-Präsentation: 

ANDRITZ HYDRO GmbH ist in den USA in über zwanzig Projekte involviert -  von der Installation kleiner Wasserkraftwerkseinheiten bis hin zur Rehabilitierung des größten Kraftwerkes der USA in Washington State, dem drittgrößten weltweit.

Für BÖHLER-UDDEHOLM und BÖHLER Edelstahl schafft die Zugehörigkeit zum voestalpine Konzern den Vorteil, von der Schraube bis zum Gussgehäuse alles rund um die Turbine anbieten zu können. 

HOBAS Austria war mit den in Houston gefertigten Fiberglas-Rohren und

Kraus & Naimer mit seinen Schaltgeräten präsent.

Die Vorarlberger KRAL AG punktet bei den Kostenreduzierungsprogrammen mit zuverlässigen Pumpen und Durchflussmesstechnik, die bei der Wasser-Einspritzmessung für Turbinen zum Einsatz kommt.

Markteinsteiger SCHIEBEL Antriebstechnik GmbH macht Armaturen smart und nützte die Messe zur Distributoren-Suche. Die federrückstellenden elektrischen Stellantriebe des Technologieführers wurden erstmals dem US-Markt vorgestellt und stießen durch hohe Regelgenauigkeit und Schnellschlussfunktionalität auf großes Interesse. Die mobil abrufbaren Geräte sind ein wesentlicher Schritt der Energiebranche in Richtung Sensorik.

Das Siemens AG Österreich Transformatorenwerk in Weiz erhielt heuer den größten Einzelauftrag der Firmengeschichte und lieferte vierzehn Transformatoren im Wert von über zwanzig Mio. Euro in die USA. Beeindruckt war das Fachpublikum von der neuen Technologie, bei der Leistungstransformatoren im Höchstspannungsbereich nicht wie herkömmlich mit Mineralöl, sondern mit biologisch abbaubaren, schwer entzündbaren und erneuerbaren Estern befüllt werden. Damit werden Transformatoren umweltfreundlicher, sicherer und langlebiger.

VTU Energy GmbH sieht eine steigende Nachfrage nach genauen technischen Analysen für geplante wie bestehende Kraftwerke und liegt damit im Trend mit seinen Simulationstechnologien zum Treffen optimaler Investitionsentscheidungen. Zum prominenten Kundenkreis zählen beispielsweise General Electric und das National Energy Technology Laboratory des amerikanischen Energieministeriums. 

Clean Power Plan schafft Chancen  

„Amerikas Energiesektor unterliegt einem dramatischen Wandel. In der zweiten Amtszeit von Präsident Barack Obama ist der Kampf gegen den Klimawandel stark in den Vordergrund gerückt. Kohlekraftwerke werden angesichts strengerer Umweltauflagen und günstiger Gaspreise zunehmend vom Netz genommen, Energie aus Naturgas und Erneuerbaren nimmt zu und der Modernisierungsdruck von Kraftwerken und Netzbetreibern ist enorm“, so Thaler. Der US-Bundesstaat Kalifornien hat das ursprüngliche Ziel eines 33%-Anteils an erneuerbaren Energien bis 2020 mittlerweile auf 50% bis 2030 hochgeschraubt und ist damit US-Vorreiter in Sachen grüner Energie. 2015 liegt der Anteil Erneuerbarer am Energiemix im Golden State bereits bei 24%, wobei die Wasserkraft in der kalifornischen Statistik nicht berücksichtigt wird. Der grüne Energiepfad Kaliforniens wurde während der beiden Amtszeiten von Gouverneur Arnold Schwarzenegger eingeschlagen. Kalifornien arbeitet am flexiblen Grid des 21. Jahrhunderts und gilt vielfach als Versuchslabor bei der Gestaltung der Energiezukunft. 

Thaler: „Die Rahmenbedingungen dazu sind inspirierend - Kalifornien ist führend bei disruptiven Technologien, die Energiepreise gehören US-weit zu den höchsten, erneuerbare Energiequellen sind im Überfluss vorhanden und laufend kommen neue innovative Markteinsteiger hinzu. Thermische Energiegewinnung muss Erneuerbare ergänzen, nicht umgekehrt, ist die Devise.“ Zu den Lösungsansätzen zählen Energiespeicherung, Energieeffizienz, Retro-Fit bestehender Anlagen, die Intensivierung der regionalen Energiekooperation mit umliegenden Bundesstaaten und Elektrofahrzeuge. Pro Monat kommen beispielsweise 7.000 bis 8.000 Solarinstallationen an Häusern hinzu. Energieerzeuger arbeiten auch daran, den Wasserverbrauch angesichts der bisher extremsten Dürreperiode zu reduzieren. 

Großer Investitionsbedarf 

Insgesamt gibt es in den USA 844 Kraftwerke mit knapp 20.000 operativen Kraftwerkseinheiten, die gewartet und im Rahmen des Clean Power Plan modernisiert und durch umweltfreundliche Energiequellen ersetzt werden müssen. Kohlekraftwerke werden hauptsächlich im Osten und Mittleren Westen geschlossen werden und der Ausbau der erneuerbaren Energiequellen in Texas und im Westen der USA vorangetrieben werden. Große Investitionen werden in die Energiespeicherung fließen. Thaler: „Die USA als größter Energiemarkt sind attraktiv für österreichische Anbieter von Kraftwerksinnovationen. Wichtiges Element einer erfolgreichen Marktbearbeitung ist die Präsenz vor Ort und das ‚Flagge zeigen‘ auf Leitmessen als Aussteller und Vortragender bei Expertenpanels.“ (PWK985/BS)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Österreichische Sägeindustrie atmet auf - positive Entwicklung in den Absatzmärkten

Gute Auslastung der Holzindustrie im vorgefertigten Holzbaubereich mehr

  • Archiv 2016

WKÖ: Nach dem Schulrechtspaket braucht es Meilenstein bei Entpolitisierung der Schulen

Landertshammer: Schulrechtspaket erster wichtiger Schritt der Bildungsreform – Autonomieausbau auch im personellen Bereich gefordert. mehr

  • Archiv 2016

Neu und kostenlos: Checkliste zu alternativen Finanzierungs- und Veranlagungsformen

Fachverband Finanzdienstleister hat Tipps sowohl für Berater als auch für Kunden kompakt zusammengefasst – Ab sofort kostenfrei auf wko.at/finanzdienstleister verfügbar mehr