th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Österreich mit sieben Acts am Eurosonic Noorderslag Festival 2016 vertreten

Internationale Musikindustrie auf der Suche nach den Talenten Europas

Das Festival EUROSONIC NOORDERSLAG gilt als das wichtigste Showcase-Festival in Europa. Alljährlich kommen im niederländischen Groningen FestivalveranstalterInnen, BookerInnen, PromoterInnen und LabelbetreiberInnen zusammen, um sich auf die Suche nach den nächsten Stars zu machen. Die 30. Ausgabe des Festivals (13.-16. Jänner 2016) präsentiert auch sieben österreichische Bands: HVOB, JULIAN & DER FUX, LEYYA, MIEUX, SCHMIEDS PULS, JAMES HERSEY und FILOUS. 

Mehr als 40.000 BesucherInnen, davon knapp 4.000 VertreterInnen der internationalen Musikindustrie, die europäischen Radiostationen und mehr als 400 Musikfestivals nutzen alljährlich das Eurosonic Noorderslag Festival, um die 300 frischesten Talente Europas erstmals live zu sehen. Das Programm des Festivals besteht aus großteils unbekannten Namen – rückblickend allerdings entdeckt man in den vergangenen Line-ups zahlreiche spätere Weltstars wie etwa Franz Ferdinand, James Blake, Wir sind Helden oder The Raveonettes.
2016 erhalten sieben Acts aus Österreich die Gelegenheit, sich im großen internationalen Rahmen zu präsentieren. Mit dabei ist das Wiener Elektronik-Duo HVOB, eines der wohl größten Versprechen der heimischen Popszene für die Zukunft.

Gute Chancen für heimische Bands

Auch dem oberösterreichischen Elektropop-Zweiergespann LEYYA mit seinem Debüt „Spanish Disco“ (Las Vegas Records) und umjubelten Auftritten im Rahmen des Reeperbahn Festival wird von vielen Seiten das Potenzial für den Sprung auf die große internationale Bühne attestiert. Die außergewöhnliche Liedermacherin Mira Lu Kovacs und ihre Band SCHMIEDS PULS avancierten mit ihrem Zweitlingswerk „I care a little less about everything now” (Seayou Records) vom lokalen Geheimtipp zu einer österreichischen Musikgröße mit internationaler Geltung.

Die Wiener JULIAN & DER FUX lieferten mit ihrem Album „Vanille“ (Jhruza Records) musikalisch eindrucksvoll den Beweis, dass sie für höhere Aufgaben bereit stehen, und JAMES HERSEY findet mit seiner Mischung aus beschwingtem Pop-Rock und Elektro-Einschlägen auch international immer mehr AnhängerInnen. Vom Eurosonic Festival einiges mitzunehmen versprechen sich die experimentellen Elektroniker MIEUX, die bereits von Branchenkennern wie Gilles Peterson hochgelobt werden. Nicht zuletzt mit von der Partie ist der Multiinstrumentalist und Produzent FILOUS, der trotz seiner erst 18 Jahre bereits auf die gefeierte Debüt-EP „Dawn“ und mehr als 45 Millionen Streams seiner Songs und Remixe verweisen kann. 

Austrian Music Export ist die gemeinsame Exportinitiative von mica - music austria und dem Österreichischen Musikfonds. Unterstützt wird die österreichische Präsenz im Rahmen des Festivals vom Bundeskanzleramt Österreich, von AKM/GFÖM, FAMA/WKO, go international – einer Initiative der WKO und des BMWFW sowie seitens IFPI/LSG und AUME/SKE Fonds. (PWK976/us)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2015

Neue Chance in Tel-Aviv: Erfolgsformat Pitching Days geht in die nächste Runde

Vielversprechende heimische Start-ups pitchen von 7.-9. Februar 2016 wieder vor Top-Investoren in Tel-Aviv - Bewerbungen bis zum 6. Jänner möglich mehr

  • Archiv 2016

Europäisches KMU-Barometer: „KMU erholen sich, zögern aber bei Investitionen“

Negative Auswirkungen infolge des Brexit zeichnen sich ab mehr

  • Archiv 2016

WKÖ-Vizepräsident Roth: Jetzt ist der Weg endgültig frei für ein österreichisches Ja zu CETA

Letzte Sorgen sollten nun ausgeräumt sein – europäisch-kanadischen Handelspakt als Chance für österreichische Betriebe und ihre Beschäftigten mehr