th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

„Haben Sie Feuro?“ Einfach sicher spenden jetzt neu in mehr als 3.000 Trafiken in ganz Österreich

Spenden ohne Abzüge: Mit Feuro e-donation kommen die Beträge in Höhe von 5 bis maximal 100 Euro ohne Abzüge bei den Hilfsorganisationen an

Feuro e-donation ist eine Initiative der Österreichischen Trafikantinnen und Trafikanten, die von den Logistikspezialisten Tobaccoland und deren e-loading Dienstleister e-Vita pro bono umgesetzt wurde. Seit 8. Dezember 2015 sind in den Trafiken Feuro e-donation Spendenbons für drei der größten Hilfsorganisationen Österreichs verfügbar. 

Die Trafikanten verfügen österreichweit über ein flächendeckendes Netzwerk, das von Feuro e-donation zur Spendensammlung genutzt werden kann. Mehr als 3.000 Trafikant/nn/en österreichweit bieten ihren Kunden mit Feuro e-donation die Möglichkeit, auf eine technologisch moderne Art an drei der bedeutendsten Hilfsorganisationen Österreichs zu spenden. Direkt in den Trafiken können Spenden an Caritas Österreich, „Licht ins Dunkel“ sowie das Österreichische Rote Kreuz getätigt werden, wobei die eingenommenen Gelder ohne Abzug von Provisionen bei den Hilfsorganisationen ankommen. 

Feuro e-donation Initiator Hannes Auer erklärt die Beweggründe seines Engagements: „Für Feuro e-donation ist der soziale Aspekt wesentlich. Wir möchten einen Beitrag für jene ermöglichen, die auf Hilfe und Unterstützung anderer angewiesen sind. Ohne Entgelt oder Provision stellen die Trafikantinnen und Trafikanten ihre moderne Technologie und flächendeckende Infrastruktur zur Spendensammlung zur Verfügung.“ 

Einfaches Spenden

Josef Prirschl, Obmann des Bundesgremiums der Tabaktrafikanten in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), unterstreicht den Einsatz seiner Berufskolleg/inn/en: „Die Trafikantinnen und Trafikanten in unserem Land zeigen mit dieser Aktion ihr hohes soziales Engagement. Unser gemeinsames Ziel ist es, die hervorragende Arbeit von Caritas Österreich, ‚Licht ins Dunkel‘ sowie dem Österreichischen Roten Kreuz zu unterstützen und zusätzliche Spendengelder zu erhalten.“

Bei der Zahlung des Spendenbetrages mittels Feuro e-donation in mehr als 3.000 Trafiken österreichweit müssen keinerlei persönliche Daten bekanntgegeben werden. Der erhaltene Bon garantiert die Übermittlung des gesamten Betrages an die jeweilige Hilfsorganisation. Zusätzlich kann die Spende steuerlich abgesetzt werden.

Spenden ohne Abzüge

Der Ablauf der Spendenannahme und –weiterleitung ist dank der in den Trafiken bereits bestehenden e-Vita e-loading Systeme denkbar einfach: Die Kunden wählen unter den derzeit drei angebotenen Hilfsorganisationen aus und übergeben den gewünschten Spendenbetrag von 5 bis maximal 100 Euro in bar. Als Bestätigung wird ein Feuro e-donation Spendenbeleg ausgedruckt. Falls gewünscht, kann der gespendete Betrag von den Spendern steuerlich geltend gemacht werden.

Jede teilnehmende Trafik ist an das e-Vita Abrechnungssystem angeschlossen. Die gesamten über Feuro e-donation eingenommenen Spenden werden über dieses System verbucht, abgerechnet und an die jeweilige Hilfsorganisation weiterüberwiesen. Somit ist eine sofortige, provisionsfreie Spendenübermittlung garantiert.

Angelika Simma, Caritas Österreich, freut sich über einen weiteren einfachen Spendenweg: „Ihre Spende kommt direkt aus der Trafik dorthin, wo sie gerade am dringendsten gebraucht wird: In eine der Notschlafstellen, die jetzt im Winter für obdachlose Menschen besonders wichtig sind, in eines der 36 Lerncafés in ganz Österreich, in denen Kinder aus benachteiligten Familien beim Lernen unterstützt werden oder auch für Deutschkurse und Integrationsprojekte für Menschen, die nach Österreich geflüchtet sind. Wir freuen uns, dass es mit Feuro eine neue Möglichkeit gibt, ganz einfach diesen Menschen in Not zu helfen.“

Eva Radinger, Geschäftsführerin „Licht ins Dunkel“, unterstreicht die Zusammenarbeit: „Ich bin von dieser zündenden und innovativen Idee wirklich begeistert. Wir wünschen uns, dass diese Spendenmöglichkeit ein großer Erfolg wird, damit wir weiterhin vielen Familien mit Kindern in Notsituationen in ganz Österreich helfen können.“

„Damit wir Menschen in Not helfen können, sind wir auf Spenden angewiesen“, sagt Michael Opriesnig, stellvertretender Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes. „Uns ist es natürlich ein großes Anliegen, unseren Unterstützern das Spenden so einfach wie möglich zu machen. Wir freuen uns, dass dies nun ganz unkompliziert in Trafiken möglich wird. Das ist nicht nur ein innovativer Spendenkanal, sondern auch einer, der sehr spontan auf aktuelle Katastrophen reagieren kann.“ (PWK972)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Wirtschaftsparlament: Wirtschaft als positive Kraft für Beschäftigung und Wohlstand in Österreich positionieren

WKÖ-Generalsekretär-Stv. Höllinger präsentiert jüngste Umfrageergebnisse unter Wirtschaftskammer-Mitgliedern mehr

  • Archiv 2015

Roth: Österreichische Filmwirtschaft ist auf Wachstumskurs

Digitalwirtschaft in Europa stärken - Gratulation an Nominierten des Filmpreises 2016 mehr

  • Archiv 2015

Forderungsprogramm der Transporteure im Parlament deponiert

FV-Obmann Danninger: „Wollen uns auf allen politischen Ebenen Gehör verschaffen“ –Abschaffung des Lkw-Nacht-60ers und Nein zu flächendeckender Maut im Zentrum mehr