th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Startschuss für die Informationskampagne zur Volldigitalisierung der österreichischen Kabelnetze

Website www.digitaleskabel.at bildet Mittelpunkt der Informationsarbeit – Fachverband Telekom/Rundfunk-Obmann Singer: „2016 wird das Jahr der TV-Volldigitalisierung in Österreich“

Der Fachverband Telekom/Rundfunk in der Wirtschaftskammer Österreich hat heute den Startschuss für die Informationskampagne zur Volldigitalisierung der Kabelnetze gegeben. 

Denn nach der vollständigen Umstellung des Antennenfernsehens (terrestrische Signal) und des Satellitenfernsehens auf digitales Fernsehen steht nun auch die Volldigitalisierung in den österreichischen Kabelnetzen in Österreich unmittelbar bevor: Bis September 2016 soll die analoge Übertragung in den Kabelnetzen eingestellt werden. Mittelpunkt der Informationsarbeit bildet dabei die Website www.digitaleskabel.at. Unterstützt wird die Infokampagne durch Fördermittel des Digitalisierungsfonds der RTR-GmbH.

„Damit wird 2016 das Jahr der TV-Volldigitalisierung in Österreich“, hebt Günther Singer, Obmann des Fachverbandes der Telekommunikations- und Rundfunkunternehmungen, hervor: “Die steigenden Anforderungen im Betrieb der Kabelnetze erfordern eine Weiterentwicklung der Übertragungswege “, so Fachverbandsobmann Singer, der in der Volldigitalisierung eine Stärkung des Medienstandortes Österreich sieht.

Effiziente Nutzung der verfügbaren Frequenzen

„Die Ziele der Volldigitalisierung sind“, so Fachverbandsgeschäftsführer Philipp Graf, „die Verbesserung der Frequenzökonomie - das meint die effiziente Nutzung der verfügbaren Frequenzen - sowie die Sicherstellung der Angebots- und Meinungsvielfalt im TV-Bereich.“ Als Vorteile der Volldigitalisierung sehen die Experten den Ausbau der Programmvielfalt, die Steigerung der Bild- und Tonqualität sowie höhere Internet–Bandbreiten.  

Aktuell nutzen nur noch 9 % der österreichischen Fernsehzuschauerinnen und -zuschauer ausschließlich analoges Kabelfernsehen. (PWK959/JR)

Website www.digitaleskabel.at - Screenshot
Website www.digitaleskabel.at - Screenshot

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Aktueller WIFO-WerbeKlimaIndex - Prognose für 2017: Vorsichtiges Wachstum in risikoreichem Umfeld

Fachverbandsobfrau Sery-Froschauer: Werbung braucht eine innovative Kommunikationspolitik und unabhängige österreichische Leitmedien  mehr

  • Archiv 2016

Gutes Gründer-Schutzpaket muss für alle Jungunternehmer gelten

Gründer-Schutzpaket von BM Leichtfried ist wichtige Initiative zum Schutz heimischer Innovationen - JW fordert Zugang für alle Jungunternehmer und Jungunternehmerinnen mehr

  • Archiv 2016

Crowdinvesting made in Austria: Fachverband Finanzdienstleister veröffentlicht neue Daten

Heimische Crowdinvesting-Plattformen sammelten im ersten Halbjahr 2016 bereits mehr als 13,5 Millionen Euro – und damit um 4,8 Millionen mehr als im gesamten Jahr 2015 - ein mehr