th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

1,3 Prozent Gehaltsplus für Angestellte in Reisebüros

Fahrtkostenersatz für Lehrlinge ausgeweitet

Nach einer intensiven und konstruktiven Verhandlungsrunde haben sich die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) sowie der Fachverband der Reisebüros in der Wirtschaftskammer Österreich am 1.12.2015 auf einen gemeinsamen Abschluss geeinigt. 

Die kollektivvertraglichen Mindestgehälter für die rund 9.400 Angestellten in Reisebüros werden ab 1. Jänner 2016 um 1,3 Prozent, mindestens 23 Euro und maximal 35 Euro, erhöht. Die Lehrlingsentschädigungen steigen ebenfalls um diesen Prozentsatz.

Der Fachverband empfiehlt, bei Überzahlung der kollektivvertraglichen Mindestgehälter diese Erhöhung ebenfalls zu gewähren, sofern die wirtschaftlichen Verhältnisse im Betrieb dies erlauben.

Weiters wurde der Fahrtkostenersatz für Lehrlinge auf eine weitere Heim- und Rückfahrt erweitert, die jetzt dreimal pro Lehrgang erstattet wird. 

„Wir haben in einer effizienten und sachlichen Gesprächsrunde ein für beide Seiten annehmbares Ergebnis erreicht. Die konstruktiv geführten Gespräche sind ein weiterer Beweis für die funktionierende Sozialpartnerschaft im Reisebürogewerbe,“ sind sich die Verhandlungsleiter einig.(PWK952/PM)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Maschinen- und Metallwarenindustrie – kein Aufschwung in Sicht

Rückgang bei Produktion, Stagnation bei Auftragseingängen. Bekenntnis zum Standort und bessere Rahmenbedingungen gefordert mehr

  • Archiv 2016

Transporteure fordern rasches Handeln zur Pfusch-Bekämpfung

FV-Obmann Danninger: Verkehrsministerium ist für Gesetzesänderungen gefordert – zahnlose Gesetze schädigen Österreichs Frächter mehr

  • Archiv 2016

JW-Rohrmair-Lewis: „Regierung muss auf Experten hören und Pensionsautomatik endlich umsetzen“

OECD-Experte empfiehlt Pensionsautomatik für Österreich. Junge Wirtschaft sieht sich mit jahrelanger Forderung bestätigt und fordert ihre rasche Umsetzung. mehr