th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Forderungsprogramm der Transporteure im Parlament deponiert

FV-Obmann Danninger: „Wollen uns auf allen politischen Ebenen Gehör verschaffen“ –Abschaffung des Lkw-Nacht-60ers und Nein zu flächendeckender Maut im Zentrum

Zu einem äußerst konstruktiven Gespräch und Gedankenaustausch trafen sich Franz Danninger, Obmann des Fachverbandes Güterbeförderung in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), und der Präsident des Österreichischen Bundesrates, Gottfried Kneifel.

„Es ist überaus erfreulich, dass wir unseren Forderungen auch in der Länderkammer des österreichischen Nationalrates Gehör verschaffen können. Denn viele unserer Anliegen betreffen ja in der Umsetzung bzw. in deren Auswirkungen die Bundesländer. So ist dies etwa bei unserer zentralen Forderung nach Abschaffung des Lkw-Nacht-60ers oder bei unserem strikten 'Nein' zur Forderung nach Einführung einer flächendeckenden Maut der Fall“, hält der Fachverbandsobmann fest. 

Transporteure unverzichtbar für flächendeckende Nahversorgung

„Die österreichischen Transporteure sind unverzichtbare Dienstleister für die Wirtschaft und für unsere Bevölkerung in der Nahversorgung. Jeder - egal ob Wirtschaftstreibender oder Konsument – möchte, am liebsten rund um die Uhr und flächendeckend, mit allen notwendigen Produkten versorgt sein. Es ist daher entscheidend, diesen Unternehmern auch passende und standortfreundliche Rahmenbedingungen zu verschaffen und veraltete Regelungen wie den Lkw-Nacht-60er abzuschaffen“, positioniert sich Gottfried Kneifel.

„Es ist wichtig, dass wir auf allen politischen Ebenen um Verständnis für unsere Anliegen werben. Umso mehr freut es mich, dass wir in Bundesrat Kneifel einen Gesprächspartner gefunden haben, der uns unterstützt und auch bereit ist, unsere Forderungen weiterzutragen“, so Danninger abschließend. (PWK948/SR)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Gewerkschaft vida gefährdet Sozialpartner-Gespräche zur Zukunftssicherung im Hotel- und Gastgewerbe

WKÖ-Tourismusvertreter mahnen dringend Versachlichung der Diskussion ein mehr

  • Archiv 2016

Gleitsmann zu AK-OÖ: Ideen von gestern helfen nicht bei Suche nach Lösungen für die Zukunft

Klare Ablehnung der Wirtschaft an Forderung nach sechster Urlaubswoche – weniger Leistung würde wirtschaftliche Lage nicht verbessern mehr

  • Presse Archiv

Europäisches Lkw-Kartell: Prozesschancen und –risiken für betroffene Unternehmen

Informationsveranstaltung von Bundessparte Transport und Verkehr und Fachverband Güterbeförderung in der WKÖ mehr