th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Österreichs Gastgewerbe ist und bleibt europaweit Spitze

Ein Europameister und zwei Vizeeuropameister bei den EuroSkills 2016 in Göteborg

Die Fachverbände Gastronomie und Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich haben auch dieses Jahr wieder drei TeilnehmerInnen zu den EuroSkills entsandt, um sich mit der Berufselite Europas zu messen. Drei harte Wettbewerbstage in Göteborg wurden von den jungen Fachkräften mit Bravour bestritten. Am Ende war der Jubel groß, als Österreich einen Europameister im Bereich Service und je eine Vizeeuropameisterin in den Bereichen Küche  bzw. Hotel- und Gastgewerbeassistent mehr hatte. 

Der frisch gebackene Europameister im Bereich „Restaurant Service“, Christoph Schrottenbaum, hat sich ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen mit seiner finnischen Kollegin geliefert, konnte sich jedoch im Endspurt die entscheidenden Punkte sichern und bringt somit den Europameistertitel nach Österreich. 

Auch im Bereich "Küche" ging es nicht weniger hitzig zu. Hier lieferten sich die TeilnehmerInnen ein kulinarisches Duell auf Weltklasseniveau. Am Ende ging unsere Teilnehmerin Manuela Wechselberger als Vizeeuropameisterin hervor und hat damit gezeigt, dass die österreichische Küche zu Recht im Spitzenfeld Europas liegt.

Auch im Bereich „Hotel Receptioning“, der weiterhin als „Testberuf“ bei den EuroSkills vertreten ist, hat Österreich mit Daniela Lengauer eine stolze Vizeeuropameisterin. Sie teilt sich den Titel mit ihrer finnischen Kollegin. Beide mussten sich nur gegenüber der Konkurrentin aus Südtirol geschlagen geben. Für das österreichische Team wäre es wünschenswert, dass der Bereich Rezeption bald als fixer Bestandteil in den Wettbewerb aufgenommen wird. 

Österreichische Berufsausbildung hat Top-Qualität

„Diese ausgezeichnete Leistung zeigt, – wie schon so viele Erfolge bei internationalen Wettbewerben - dass unser duales Ausbildungssystem eines der besten der Welt ist“, betonen die Obmänner der Fachverbände Gastronomie und Hotellerie, Mario Pulker und Siegfried Egger. „Manchen Unkenrufen zum Trotz, zeigen diese Erfolge einmal mehr, welche Top-Qualität und welch hohen Standard die österreichische Ausbildung hat“.

Großer Dank gebührt auch den Trainern des österreichischen Teams, die unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder einmal mit ihrem Fachwissen hervorragend unterstützt haben. Verantwortlich für den Küchenbereich war Alexander Stockl, welcher schon viele Europa- und Weltmeister trainiert hat. Peter Wölfl war der leitende Trainer für den Bereich in der Hotelrezeption. Für den Servicebereich hat Rudolf Wolfschluckner das Training übernommen und wurde aufgrund seiner hervorragenden Leistungen nun auch zum Leiter im Bereich „Service“ der WorldSkills 2017 in Abu Dhabi bestellt. 

Fachverband Gastronomie

Der Fachverband Gastronomie in der Wirtschaftskammer Österreich vertritt rund 60.000 Gastronomiebetriebe mit über 145.000 Beschäftigten. Mit einem Umsatz von ca. 9,1 Mrd. Euro leistet die heimische Gastronomie einen wertvollen Beitrag zur österreichischen Wirtschaft.

Fachverband Hotellerie

Der Fachverband Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich vertritt 17.000 Beherbergungsbetriebe mit 1,05 Millionen Betten. Mit über 37 Millionen Ankünften und knapp 132 Millionen Nächtigungen leistet die heimische Hotellerie einen wesentlichen Beitrag zur direkten und indirekten Wertschöpfung der Tourismus- und Freizeitwirtschaft in der Höhe von rund 48,8 Milliarden Euro. Das sind 14,8 Prozent des BIP.  (PWK947/PM)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016
  • Archiv 2016

Wirtschaft begrüßt Bürokratieabbauvorschläge von Bundesminister Rupprechter

WKÖ-Vizepräsident Roth: Weniger Ballast im Umwelt- und Agrarrecht entlastet Behörden und Wirtschaft mehr