th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Metallgewerbe: Hartes Verhandeln um Abschluss bringt Lohnplus von 1,4 Prozent und Freizeitoption

Lohnabschluss im Zeichen schwachen Wirtschaftswachstums – Freizeitoption eröffnet neue Möglichkeiten der Flexibilisierung bei Arbeitszeit und Lohnkosten.

Am Abend der zweiten Verhandlungsrunde am 30. November einigten sich die Chefverhandler der Arbeitgeber, Andreas Lahner und Josef Witke, mit dem Sozialpartner auf eine maßvolle Lohnerhöhung, die die schwachen Wirtschaftswachstumsaussichten widerspiegelt. Mindest- und Ist-Löhne werden um 1,4%, die Lehrlingsentschädigungen sowie  die verschiedenen Zulagen wie Nacht- und Erschwernis- und die Entfernungszulagen um 1,5% angehoben. 

Die erstmalig im Metallgewerbe mögliche Freizeitoption lässt einerseits den Arbeitnehmern die Wahl zwischen Lohnerhöhung und mehr Freizeit, andererseits ermöglicht sie den Arbeitgebern, auf wechselnde Anforderungen bei schwankender Auftragslage zu reagieren. Sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber können zweimal im Jahr eine Änderung der gewählten Option vereinbaren. Jedenfalls ist dafür das Einverständnis beider Seiten sowie eine Betriebsvereinbarung nötig. 

Der abgeschlossene Kollektivvertrag gilt für die Arbeiter in knapp 43.000 Betrieben mit insgesamt über 200.000 Beschäftigten ab Jahresbeginn 2016. (PWK944/US)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Metalltechniker-Nachwuchs im stahlharten Wettbewerbseinsatz

Bundeslehrlingswettbewerb ging heuer in Linz über die Bühne mehr

  • Archiv 2016

Vereinspaket vom Ministerrat verabschiedet

Nocker-Schwarzenbacher: Viele positive Punkte - Begünstigung politischer Organisationen und Ausweitungen jedoch nicht akzeptabel mehr

  • Archiv 2016

WirtschaftsOskar 2016 : And the Winner is…

EV Group, SKIDATA und STEYR MOTORS sind die Gewinner des WirtschaftsOskar 2016 für Spitzenleistungen am amerikanischen Markt. mehr