th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Umfassende Services, Innovationsagentur, Businessplattformen: Wirtschaftskammer unterstützt Betriebe beim digitalen Wandel

WKÖ-Generalsekretär-Stv. Herwig Höllinger zum siebzigjährigen Jubiläum der Wirtschaftskammer: Grundlegende Werte so aktuell wie bei der Gründung

Keine Konferenz und kein Symposium kommt derzeit am „Megatrend“ Digitalisierung vorbei, welche große Chancen für die österreichischen Unternehmerinnen und Unternehmer bietet. „Es liegt deshalb auch in unserer Verantwortung als Vertretung der heimischen Wirtschaft, unsere Mitglieder dabei zu unterstützen, die Chancen der Digitalisierung zu erkennen, wahrzunehmen und zukunftsfähige Geschäftsmodelle zu entwickeln“, betonte WKÖ-Generalsekretär-Stv. Herwig Höllinger heute im Rahmen des Wirtschaftsparlamentes der Bundeskammer. Das „Zukunftsbild 2025“, das mittelfristige Strategiepapier der WKÖ, legt darum einen Schwerpunkt auf dieses Themenfeld.

„Digitalisierung heißt für uns als Wirtschaftskammerorganisation, kammerinterne Prozesse aus der Sicht unserer Mitglieder neu zu denken, neue Services anzubieten, die erst durch die digitale Entwicklung möglich werden – Stichwort interaktive Ratgeber - oder auch, schon bestehende Services verstärkt österreichweit einheitlich auszurollen. Digitalisierung bietet aber auch die Möglichkeit, durch die Nutzung digitaler Tools die Beziehung zu unseren Mitgliedern noch persönlicher zu gestalten und die WKO selbst intern und extern noch stärker zu vernetzen“, erläuterte Höllinger. Er verwies in diesem Zusammenhang auf die Außenwirtschaftsorganisation, die in Zukunft verstärkt als Agentur zwischen internationalem Trend-, Management- und Innovationswissen und den heimischen Betrieben tätig sein wird. Dazu wurden in diesem Herbst 25 AußenwirtschaftsCenter als sogenannte „Innovation Center“ positioniert, deren Aufgabe es ist, Kontakte zu internationalen Technologie- und Innovationszentren zu knüpfen sowie österreichischen Unternehmen den Zugang zu deren Netzwerken und neuen Technologien zu ermöglichen. 

Auch die Veranstaltungen der Wirtschaftskammerorganisation sollen künftig verstärkt den Charakter von Businessplattformen bekommen, die es den Mitgliedern ermöglichen, sich stärker untereinander zu vernetzen und sie somit bei der Erfolgsgenerierung unterstützen.

Wirtschaftskammer im Wandel der Zeit – 70-Jähriges Bestehen

In den siebzig Jahren des Bestehens der Wirtschaftskammer Österreich haben sich gesellschaftliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen immer rasanter gewandelt, „die grundlegenden zentralen Werte und Ziele sowie die Zweckbestimmung der Wirtschaftskammerorganisation sind aber nach wie vor unverändert aktuell und zeitgemäß“, unterstrich der Generalsekretär mit Bezug auf die von der Sozialpartnerschaft geprägte österreichische Geschichte. „Vor allem dank seiner politischen Stabilität konnte Österreich in der Vergangenheit eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte durchleben. Durch den Dialog der großen Interessenverbände wurden in den letzten sieben Jahrzehnten gegenläufige soziale und wirtschaftliche Interessen zu einem Ausgleich gebracht, was maßgeblich zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts und sozialen Friedens in Österreich geführt hat.“ (PWK906/PM)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Gesundheit 2015 - Volkskrankheiten im Fokus: neue Antworten auf alte Probleme?

Jahrbuch für Gesundheitspolitik und Gesundheitswirtschaft 2015 präsentiert – Fokus auf Zivilisationskrankheiten   mehr

  • Archiv 2016

Hochhauser: „Nationale Ausgestaltung der EU-Datenschutzverordnung muss mit Augenmaß erfolgen“

Europaparlament segnet neue EU-Datenschutz-Grundverordnung ab – Wirtschaft mahnt: kein ‚Gold Plating‘ bei Anpassung der österreichischen Rechtslage mehr

  • Archiv 2016

Österreichs Arbeitsmarkt weiter in der Krise

Gleitsmann: Reduktion der Arbeitskosten immer dringlicher mehr