th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Großes internationales Interesse an österreichischen Maschinen und Anlagen

Zum ersten Mal präsentierten sich heimische Maschinen- und Anlagenbauer einem internationalen Publikum in der Wirtschaftskammer Österreich

Am 17. November 2015 fand in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) erstmals das „International Machinery and Plant Engineering Forum“ statt - ein exklusives Branchenmeeting für österreichische Maschinen- und Anlagenbauer mit potenziellen Käufern und Kooperationspartnern.

Österreichs Maschinen und Anlagenbauer punkten durch Innovation, Qualität und Kundenservice und nehmen international eine führende Stellung ein. Auf Grund der Ukraine-Krise sowie der Russland-Sanktionen sind aber einige heimische Unternehmen direkt oder indirekt von deren Auswirkungen betroffen. „Wir halten aber an unseren umfangreichen Programmen für Russland bzw. die Ukraine fest, damit bestehende und künftige Geschäftsmöglichkeiten österreichischer Firmen weiter genutzt werden können. Gleichzeitig unterstützen wir die von den Sanktionen betroffenen Unternehmen noch stärker, damit diese leichter in alternative Auslandsmärkte eintreten können", sagt Karl Hartleb, stv. Leiter der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA. So gibt es für innovative Qualitätsprodukte "made in Austria" chancenreiche Wachstumsmärkte u.a. in Asien, Zentral- und Südosteuropa und Nordamerika. 

238 Teilnehmer aus 18 Ländern

Im Rahmen des „International Machinery and Plant Engineering Forums“ in Wien trafen über 100 österreichische Maschinen- und Anlagenbauer mit 130 möglichen Kunden und Kooperationspartnern aus 17 Ländern zusammen. Hartleb: „Die in diesem Rahmen zustande kommenden Firmenmeetings bringen bzw. festigen nicht nur erstklassige Geschäftskontakte, sondern eröffnen vielfach auch neue Absatzwege für heimische Maschinen und Anlagenbauer.“ Die Unternehmen absolvierten rund 300 b2b-Meetings. In den Workshops „Austria’s Hidden Champions“, und „Leading Austrian Technology Suppliers“  präsentierten renommierte österreichische Hersteller wie Engel, LMF, Tele Haase, Zeman, Doppelmayr, Christof Industries, Krauseco und Fill ihr innovatives Produktportfolio. "Das starke Interesse der österreichischen Firmen sowie das große Spektrum an Herkunftsländern der ausländischen Gäste beweisen, dass wir mit dieser Veranstaltung genau richtig lagen", so Eric Savoye, Branchenmanager der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA.

go-international unterstützt Österreichs Exportwirtschaft

Die Veranstaltung lief im Rahmen der Internationalisierungsoffensive "go-international" des Wirtschaftsministeriums und der WKÖ. Das Forum war dabei ein wichtiger Teil der Gesamtstrategie für den Branchenfokus "Maschinen- und Anlagenbau" im Rahmen von go-international. Dabei werden durch ein umfassendes Maßnahmenbündel im In- und Ausland unterstützende Aktionen für exportorientierte Unternehmen gesetzt bzw. koordiniert, um deren Internationalisierungs-Aktivitäten nachhaltig zu stärken. Um einen möglichst großen Kreis der Maschinen- und Anlagenbauer ansprechen zu können, wurde das internationale Maschinen und Anlagenbauforum nicht nur von der Exportoffensive „go international“, sondern auch vom Fachverband der Maschinen-, Metallwaren- und Gießereiindustrie (FMMGI), dem European Enterprise Network (EEN) und der österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) unterstützt. (PWK890/BS)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Einzelhandels-Jahresbilanz 2015 zeigt ein Bild von Licht und Schatten

1,4% nominelles Umsatzplus – Handelsobmann Buchmüller: „Nominelles Umsatzplus kommt nicht immer an“ – Weiter steigende Beschäftigtenzahlen im Einzelhandel mehr

  • Archiv 2016

Rohrmair-Lewis ad Pensionen: Reform- und Zukunftspfad statt Zahlentrickserei und Klientelpolitik

JW sieht alle Generationen in der Verantwortung und fordert klaren Reformpfad zur nachhaltigen Sicherung der Pensionen mehr

  • Archiv 2016

Wirtschaftskammer: Jetzt Beschäftigung effektiv anfeuern

Lohnnebenkostensenkung, regionale Kluft immer größer, daher überregional vermitteln mehr