th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Informations- und Consultingbranchen treiben das Wirtschaftswachstum an

Bundesspartenobmann Bodenstein: IC-Branchen freuen sich über 7,2 % Umsatzrentabilität, 78 % erzielen positives Betriebsergebnis

Ein erfreulich positives Bild kann Robert Bodenstein, Obmann der Bundessparte Information und Consulting in der Wirtschaftskammer Österreich, über die jüngste Kennzahlen-Analyse der KMU Forschung Austria für die rund 120.000 Unternehmen der Informations-, Kommunikations- und Consultingbranchen ziehen. „Die Ertragssituation der wissensbasierten Dienstleister ist trotz der allgemeinen Wirtschaftsflaute noch immer zufriedenstellend. Erfreulicher Weise konnten unsere Betriebe die Umsatzrentabilität im Gesamtschnitt mit 7,2 % relativ hoch halten. Das ist nahezu doppelt so hoch wie in den anderen Wirtschaftssektoren“, zieht Bodenstein positive Bilanz.

Kleinere Unternehmen bis 300.000 Euro Jahresumsatz schaffen im Schnitt immerhin 14,6 % als betriebswirtschaftlichen Gewinn nach Abzug aller Kosten, die großen Unternehmen mit mehr als 4 Millionen Jahresumsatz liegen auch noch über 7 %.

78 % der Unternehmen erwirtschaften ein positives Betriebsergebnis, wobei bei den kleineren Unternehmen bis 300.000 Euro Jahresumsatz knapp 72 % ein positives Ergebnis schaffen, bei Unternehmen mit mehr als 7 Millionen Euro Jahresumsatz erwirtschaften sogar 80 % ein positives Ergebnis.

Eigenkapitalquote neuerlich gefestigt

Im Gesamtdurchschnitt sind die bilanzierenden Unternehmen der Sparte Information und Consulting mit 32,6 % Eigenkapital finanziert, womit der Aufwärtstrend der letzten Jahre fortgesetzt werden konnte (+1,7 %).

„Die Wachstumsbranchen Consulting, Informationstechnologie sowie Werbung/Marktkommunikation boomen nach wie vor, wir haben ungebrochen steigende Mitgliederzahlen und damit entsprechenden Wettbewerbsdruck – aber trotzdem schaffen es die Betriebe durch enormen Einsatz jedes Jahr die betriebswirtschaftlichen Ergebnisse zu verbessern und ihre Eigenkapitalbasis zu stärken. Wir sehen aus betriebswirtschaftlicher Sicht immerhin 29 % aller Unternehmen der Sparte Information und Consulting bei den Top-Unternehmen mit einer Eigenkapitalquote von mehr als 30 % und einem Gewinn vor Steuern von über 10 % der Betriebsleistung. Der steigende Konkurrenzdruck in den modernen Wachstumsbranchen stellt aber auch 12 % unserer Betriebe vor echte Finanzierungs- und Ertragsprobleme, wobei 7 % der Unternehmen buchmäßig überschuldet sind und in der Verlustzone stehen“, zieht Bodenstein abschließend Bilanz. (PWK883/JR)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2015

Wirtschaftsparlament: Fraktionserklärungen der Grünen Wirtschaft und des RfW

Grüne Wirtschaft-Plass fordert mehr Zusammenarbeit: Solidarität mit jenen, die nicht so gut mitkönnen – RfW-Chef Krenn fordert: Schluss mit Politik der Ignoranz mehr

  • Archiv 2015

Wirtschaftsparlament: „WKO Zukunftsbild 2025“: Die Wirtschaftskammer als Trendscout und Think Tank

WKÖ-Generalsekretär-Stv. Höllinger präsentiert WKO-Ziele bis 2025: „Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein“ mehr

  • Archiv 2015

Auswirkungen der Aging Society bedürfen umfassender Maßnahmen in allen Bereichen

Hochkarätiges Expertenpodium diskutiert Auswirkungen der Aging Society auf Arbeitsmarkt, Gesundheitspolitik und Pensionen mehr