th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

WKÖ-Veranstaltung am 20.11.2015: Wie geht‘s mit dem europäischen Datenschutz weiter?

Noch sind einige wenige Plätze frei – Anmeldungen sind bis 16.11.2015 möglich

Nach dem spektakulären Urteil des EuGH zu „Safe Harbor“ ist der Datenschutz in den (wirtschafts-)politischen Fokus gerückt. Die international agierenden Unternehmen stehen nun vor großen Herausforderungen. Gleichzeitig kann die Entscheidung auch für die Belebung der europäischen Wirtschaft sorgen. Fakt ist aber: In dieser Rechtsmaterie prallen unterschiedliche kulturelle und historische sowie ideologische und pragmatische Gesichtspunkte aufeinander, die teilweise nicht oder nur schwer mit einander vereinbar sind. Und das nicht nur zwischen Europa und den USA, sondern auch innerhalb Europas. 

Doch in einem Zeitalter, in dem „Daten zum Rohstoff des 21. Jahrhunderts geworden sind“, geht es um viel. Wie das Datenschutzregime gestaltet und ob es auch erfüllbar ist, entscheiden über die Attraktivität eines Wirtschaftsstandortes. Wie soll nun die Abwägung zwischen dem Interesse auf Geheimnisschutz auf der einen Seite und dem Interesse auf Datenverarbeitung künftig stattfinden?  Diese Fragen sollen in Kürze durch die EU-Datenschutz-Grundverordnung entschieden werden. 

Die Veranstaltung der Bundesparte Information und Consulting und der Rechtspolitischen Abteilung der WKÖ am Fr., 20. November 2015, mit Beginn um 10 Uhr widmet sich ausschließlich diesen Zukunftsfragen.

Es diskutieren dazu:

  • Heinz K. Becker, Mitglied des Europäischen Parlaments
  • Dr. Eckhard Riedl, Bundeskanzleramt-Verfassungsdienst
  • Dr. Ludmila Georgieva, Ständige Vertretung Österreichs bei der EU
  • Dr. Wolfgang Mörlein, Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft
  • Dr. Claudia Rosenmayer-Klemenz, WKÖ
  • Moderation: Dr. Christoph Kotanko, OÖ Nachrichten
 

Workshops

Nach der Diskussion finden Workshops mit namhaften österreichischen Datenschutzexperten zu  den praktischen Themen Datenschutz am Arbeitsplatz, Datenmissbrauch, Big Data und Folgenabschätzung statt, die im Lichte der künftigen EU-Datenschutz-Grundverordnung beleuchtet und diskutiert werden.

Die Anmeldung läuft noch bis 16.November und kann über veranstaltungsservice@wko.at erfolgen. 

Nähere Informationen sowie das Programm sind auf https://wko.at/ic abrufbar. (PWK871/JR)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2015

Hilfe für Kinder mit Sehbehinderung

Neue Klick-Sonar-Methode ermöglicht blinden und sehbehinderten Menschen Orientierung in Räumen, auf Plätzen oder auf der Straße mehr

  • Archiv 2016

Scheichelbauer-Schuster: Lohndumping in EU keinen Platz geben

Binnenmarkt nicht gefährden, aber gemeinsame Spielregeln schaffen – Lohnniveaus an das Gastland anpassen, richtiger Schritt mehr

  • Archiv 2016

Innovation Scoreboard: Österreichs Rückstand auf Innovation Leadern kleiner, aber immer noch beträchtlich

"Strong Innovator“ Österreich muss Forschungs- und Innovationstandort nachhaltig stärken mehr