th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Berufsakademie: Verleihung der akademischen Grade an die ersten 155 Absolventen

Hochhauser: Durchlässigkeit des Dualen Bildungssystems durch Berufsakademien gestärkt – hochschulisches Studium mit starkem Praxisbezug

2011 begann in der Wirtschaftskammerorganisation die Umsetzungsphase der ‚Berufsakademie‘, welche Studienangebote speziell für beruflich Qualifizierte, die schon länger mitten im Berufsleben stehen, anbieten sollte. „2014 war es endlich soweit: Die drei Berufsakademie-Lehrgänge  ‚Handelsmanagement‘, ‚Marketing- und Verkaufsmanagement‘ sowie ‚Bilanzbuchhaltung‘ starteten. Jetzt, zwei Jahre später, können wir mit der Verleihung der akademischen Grade an die 155 Absolventen der ersten Berufsakademie-Lehrgänge, diese gebührend feiern“, betonte Anna Maria Hochhauser (Generalsekretärin der Wirtschaftskammer Österreich WKÖ) in ihrer Eröffnungsrede anlässlich der Verleihung der Sponsionsurkunden vor 800 Gästen im Austria Center Vienna.

Die Berufsakademie ist ein Projekt, das vor allem für nicht-traditionell Studierende ein Hochschulstudium mit starkem Praxisbezug anbietet. Hochhauser: „Diese Durchlässigkeit führt zur Attraktivierung und Stärkung der Dualen Ausbildung auf Sekundar- und Tertiärstufe in Österreich. Ein hochschulisches Studium braucht aber auch hochschulische Qualität - und diese lieferte die Fachhochschule FHWien, welche die Berufsakademie-Lehrgänge gemeinsam mit der Bundessparte Handel und dem WIFI Österreich entwickelte und umsetzte.“

Unternehmen brauchen gut ausgebildete Mitarbeiter

„Bildung und Höherqualifizierung, beziehungsweise gut ausgebildete Mitarbeiter sind die wesentlichen Ressourcen für Unternehmen und den Wirtschaftsstandort Österreich. Deswegen hatten wir die Berufsakademien gegründet. Die Absolventen haben dafür viel investiert, aber auch viel gelernt und dazu gratuliere ich Ihnen besonders“, richtete Kari Kapsch (Vizepräsident der Wirtschaftskammer Wien) anerkennende Worte in seiner Laudatio an die Absolventen. Schließlich waren viel Disziplin, gute Zeiteinteilung und Durchhaltevermögen erforderlich, um die zwei Jahre dauernden berufsbegleitenden Studien zu absolvieren. 90 Prozent der Absolventen waren berufstätig in einer Vollzeitanstellung oder als Unternehmer tätig.

Markus Raml (Kurator des WIFI Österreich) wies in diesem Zusammenhang auf die beispielgebende Leistung der Absolventen hin: „Nur lebenslanges Lernen setzt neue Impulse für die Entstehung von Innovationen, die unser Wirtschaftsstandort braucht, um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben – die Absolventen der drei Lehrgänge haben vorbildhaft gezeigt, dass dies auch berufsbegleitend möglich ist. Dazu gratuliere ich allen aufs herzlichste!“

Die Überreichung der Sponsionsurkunden wurde von Anna Maria Hochhauser (Generalsekretärin der WKÖ), Kari  Kapsch (Vizepräsident der WKWien), Markus Raml, (Kurator des WIFI Österreich), Peter Buchmüller (Obmann der Bundessparte Handel der WKÖ) und Beate Huber (Kollegiumsleiterin der FHWien der WKW) vorgenommen. (PWK858/BS)

Peter Buchmüller (Bundessparte Handel), WK Wien-Vizepräs. Kari Kapsch, Absolventinnenvertreterin Manuela Schöpfer, WKÖ-Generalsekretärin Anna Maria Hochhauser (WKÖ-Generalsekretärin) und WIFI-Kurator Markus Raml (Foto: Wolfgang Stöttinger/wolfography.at)
Peter Buchmüller (Obmann der Bundessparte Handel), WK Wien-Vizepräsident Kari Kapsch, Absolventinnenvertreterin Manuela Schöpfer, WKÖ-Generalsekretärin Anna Maria Hochhauser und WIFI-Kurator Markus Raml (Foto: Wolfgang Stöttinger/wolfography.at)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016
  • Archiv 2016

Verkehrswirtschaft - Branchensprecher weisen generelle Diffamierung eines ganzen Wirtschaftszweiges vehement zurück

Klacska/Danninger/Horvath: „Bereit zu konstruktiven, lösungsorientierten Maßnahmen“ mehr

  • Archiv 2016

Reformierung des Pensionssystems: Treffsicherheit ist gefragt!

Altersgruppe 50plus schneiden bei Beschäftigung sehr gut ab - Betriebe nehmen Verantwortung wahr mehr