th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

WKO Sterne Award 2016: Beste Hotelkonzepte der Zukunft prämiert

WKO-Hotellerie-Obmann Egger: Aus 60 Einreichungen mit außergewöhnlichen Ideen wurden die Besten vor den Vorhang geholt

Bereits zum sechsten Mal wurde am Sonntagabend der Sterne Award – dieses Mal im Kavalierhaus Schloss Klessheim in Salzburg - an herausragende Hotelkonzepte der Zukunft vom Fachverband Hotellerie in der WKÖ gemeinsam mit der Österreichischen Gastronomie Zeitung (ÖGZ) verliehen. Das diesjährige Wettbewerbsthema lautete „Den Hotelgast begeistern - Authentisch durch Atmosphäre und Ausstattung“. 

Siegfried Egger, Obmann des WKÖ-Fachverbandes Hotellerie: „Rund 60 Konzepte wurden heuer eingereicht, und alle können sich sehen lassen. Das zeigt: Das Qualitätsniveau in der österreichischen Hotellerie ist sehr hoch und darauf können wir stolz sein. Ausgezeichnete Arbeit braucht aber faire Rahmenbedingungen – und für diese wird sich der Fachverband Hotellerie auch weiterhin gegenüber Politik und anderen Interessensvertretern stark machen.“

Kritische Jury lobt hohes Qualitätsniveau

Die Hoteliers waren definitiv die Stars des Abend. Die innovativsten unter ihnen wurden von einer kritischen Jury ermittelt und als „Hotel der Zukunft“ vor den Vorhang geholt. Der Preis wurde in drei Regionalgruppen (Ost, Mitte, West) und in jeweils zwei Kategorien vergeben (1-3 Sterne und 4-5 Sterne). Die „Hotels der Zukunft“ des Sterne Awards 2016 sind:

Region Ost (Burgenland, Niederösterreich, Wien):

  • Kategorie 1-3*: Hotel Kärntnerhof, 3*, Wien
  • Kategorie 4-5*: Der Wilhelmshof, 4*, Wien

Region Mitte (Oberösterreich, Steiermark, Kärnten):

  • Kategorie 1-3*: Doris Musill’s Lebensfreude Hotel, 3*, Steiermark
  • Kategorie 4-5*: art-lodge, 4*, Kärnten
 

Region West (Salzburg, Tirol, Vorarlberg):

  • Kategorie 1-3*: Pension Dorfplatzl, 2* Superior, Tirol
  • Kategorie 4-5*: Schloss Mittersill, 4* Superior, Salzburg
 

Zum zweiten Mal wurde beim Sterne Award 2016 ein Publikumspreis via Onlinevoting bestimmt. Sonja Wimmer vom Best Western Premier Harmonie Vienna in Wien wurde von einer breiten Mehrheit zur Favoritin gewählt und somit als „Hoteliere des Jahres“ gekürt.

Der Sonderpreis „Glücksbringer“ wurde in diesem Jahr an das „Gsund und Natur Hotel die Wasnerin“ vergeben. Dieses Hotel geht das Thema Qualität auf allen Ebenen mit einer Konsequenz an, die auch international außergewöhnlich ist. „Mit diesem Sonderpreis würdigen wir den umfassenden Ausbau der Maßnahmen und das grenzenlose Engagement in der Lehrlingsausbildung der Familie Barta“, gratuliert Egger.

Fachverband Hotellerie

Der Fachverband Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich vertritt 17.000 Beherbergungsbetriebe mit 1,05 Millionen Betten. Mit über 37 Millionen Ankünften und knapp 132 Millionen Nächtigungen leistet die heimische Hotellerie einen wesentlichen Beitrag zur direkten und indirekten Wertschöpfung der Tourismus- und Freizeitwirtschaft in der Höhe von rund 48,8 Milliarden Euro. Das sind 14,8 Prozent des BIP. (PWK825/PM)

Bundessparten-Obfrau Petra Nocker-Schwarzenbacher (Mitte) im Kreis der Preisträger /credit: Österreichischer Wirtschaftsverlag
Bundessparten-Obfrau Petra Nocker-Schwarzenbacher (Mitte) im Kreis der Preisträger /credit: Österreichischer Wirtschaftsverlag

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Scheichelbauer-Schuster: Reform auf Kosten der Qualitätsbetriebe gerade noch verhindert

Sieger sind die Qualifikation und die Ausbildungschancen für die Jugend mehr

  • Archiv 2015

Goldene Ehrennadel der WKÖ an Rene Alfons Haiden

Hohe Auszeichnung der österreichischen Wirtschaft zum 85. Geburtstag des früheren WKÖ-Vizepräsidenten mehr

  • Archiv 2016

FEEI: Bestbieterprinzip bei öffentlichen Vergaben die bessere Wahl

Nicht nur die Zahl der Qualitätskriterien, sondern auch deren Gewichtung gegenüber dem Preis ist essenziell für echte Bestbietervergaben mehr