th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Immobilienwirtschaft – Edlauer: Gratulation zu „25 Jahre Partner-Hunde Österreich“

Der Fachverband der Immobilien- und Vermögenstreuhänder unterstützt den Ankauf von Assistenzhunden - Bisher wurden mehr als 50.000 Euro an Spenden aufgebracht

„Bauträger, Immobilienmakler und -verwalter geben Österreich ein Zuhause. Aber nicht nur das: Wir engagieren uns auch für Menschen, die in besonderer Weise Hilfe brauchen, wie etwa Rollstuhlfahrer/-inne/n, Gehörlose, Menschen mit Diabetes oder Epilepsie, Jugendliche mit körperlicher und/oder geistiger Einschränkung sowie Kinder mit Autismus“, sagt Georg Edlauer, Obmann des Fachverbandes Immobilien- und Vermögenstreuhänder in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Charity-Aktionen bei den Bundestagen brachten bisher mehr als 50.000 Euro an Spenden

Assistenzhunde ermöglichen diesen Menschen ein selbstbestimmteres Leben in den eigenen vier Wänden. „Daher unterstützt der Fachverband der Immobilien- und Vermögenstreuhänder bereits seit 2008 den Ankauf von Assistenzhunden durch Charity-Aktionen zugunsten des Vereins „Partner-Hunde Österreich/Assistance Dogs Europe“ im Rahmen der jährlich stattfindenden Branchen-Bundestagen. Das ist uns ein besonderes Anliegen. Die österreichischen Immobilientreuhänder haben bisher bereits mehr als 50.000 Euro für diesen Zweck gespendet, die ‚Partner-Hunde Österreich/Assistance Dogs Europe‘ zugute gekommen sind“, führt Fachverbandsobmann Edlauer aus und dankt allen Branchenkolleginnen und –kollegen.

Der Fachverband der Immobilien- und Vermögenstreuhänder gratuliert zu „25 Jahre Partner-Hunde Österreich“

Und der Branchensprecher der heimischen Immobilienwirtschaft gratuliert „Partner-Hunde Österreich“ zum 25jährigen Bestandsjubiläum des gemeinnützigen Vereines: „290 Assistenzhunde hat ‚Partner-Hunde Österreich‘ ausgebildet und im deutschsprachigen Raum vermittelt. Das ist eine stolze und erfreuliche Zwischenbilanz. Zu diesem Engagement wollen wir auch weiterhin gerne einen finanziellen Beitrag leisten“, so Edlauer.

Mehr Informationen zu „Partner-Hunde Österreich“ sind im Internet auf www.partner-hunde.org sowie auf  www.facebook.com/PartnerHunde zu finden.

Die österreichische Immobilienwirtschaft               

Rund 5.000 Immobilienunternehmen mit an die 24.000 Beschäftigten gibt es in Österreich. Die Immobilienwirtschaft erzielt jährlich eine  Wertschöpfung von ca. 13,5 Milliarden Euro,  rund 145.000 Beschäftigungsverhältnisse hängen an den Investitionen der Immobilienbranche. Gemessen als Anteil an der Gesamtwirtschaft trägt die Immobilienwirtschaft einen Wertschöpfungsanteil von ca. 4% bei. (PWK799/JR)

Hilfe auf besondere Art und Weise: Diabetes-Signalhunde wie
Hilfe auf besondere Art und Weise: Diabetes-Signalhunde wie "Sugar" machen Diabetiker auf Unter- oder Überzuckerung aufmerksam

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2015

Fachverband weist Vorwurf der bewussten Lebensmittelverschwendung in der Gastronomie zurück

EU-weit gehen fast die Hälfte aller weggeworfenen Lebensmittel auf das Konto privater Haushalte – Gastronomie wird pauschal, aufgrund von nicht seriös erhobenen Zahlen, verunglimpft  mehr

  • Archiv 2016

Leitl zu Pensionsgipfel: Anreizsystem als Einladung für längeres Arbeiten ist wichtiger Schritt in die richtige Richtung

WKÖ begrüßt Maßnahmen für erfolgreiche Reintegration in den Arbeitsmarkt, die auf Sozialpartnervorschlägen basieren – tiefgehende Strukturreformen bleiben aber am Tapet mehr

  • Archiv 2015

UBIT-Fachverbandsobmann Harl: „Mehr Engagement für digitalen Standort“

Initiative „Future Business Austria“ untersucht Status und Perspektiven des „digitalen Standortes“ – Handlungsbedarf trotz Breitbandmilliarde groß mehr