th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Auslaufende Frist: EU-Chemikalienverordnung REACH erfordert Registrierung bis 2018

Ab 1. Juni 2018 dürfen nur noch registrierte Chemikalien am Markt sein – WKÖ hilft Unternehmen bei Umstellung - Workshop

Mit der REACH-Verordnung wurde ein Regelwerk geschaffen, durch welches die Herstellung und Vermarktung von Chemikalien EU-weit geregelt wird. Ab 1. Juni 2018 dürfen nur mehr solche chemischen Stoffe – so beispielsweise Industriechemikalien, Metalle, aber auch Naturstoffe - hergestellt, importiert und vermarktet werden, die nach der europäischen REACH-Verordnung registriert sind.

Die Durchführung einer Registrierung ist für Unternehmen eine besondere Herausforderung, weil diese in der Regel sehr aufwendig ist. Deshalb empfiehlt die Wirtschaftskammer Österreich den betroffenen Unternehmen, schon jetzt mit den  Vorbereitungen zu starten und genügend Zeit und Ressourcen dafür einzuplanen. 

In gewohnter Weise unterstützen die WKÖ und das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft österreichische Unternehmen dabei: Am 3. November 2016 findet ein ganztägiger Workshop zur REACH-Registrierung statt. Dabei werden wesentliche Informationen vermittelt, die für die inhaltliche Erstellung einer Registrierung unumgänglich sind. Unternehmen haben dabei aber auch die Möglichkeit, mit Experten konkrete Fragen aus der Praxis zu diskutieren. (PWK763/PM)


Erstellung von Prüfdaten für Stoffe bei einer REACH-Registrierung

3.11.2016: Workshop | REACH-Registrierung Teil 2


Wann & Wo: 3.11.2016 | 10-17 Uhr

Wirtschaftskammer Österreich, Saal 2, Wiedner Hauptstrasse 63, 1045 Wien

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2015

UBIT-Obmann Harl lehnt Vorratsdatenspeicherung ab

Branchenvertreter gegen die Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung in Österreich: „Ein nationaler Alleingang ist abzulehnen“ mehr

  • Archiv 2015

Rabmer-Koller: Europäische KMU-Politik benötigt kohärenten Aktionsplan

WKÖ-Vizepräsidentin brachte bei SME Assembly Vorschläge für zukunftsorientierte Mittelstandspolitik ein  mehr

  • Archiv 2016

Mit guten Ergebnissen in das Jahr 2016 gestartet

Exportplus für die Österreichische Möbelindustrie mehr