th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

WKO-Fachverband Freizeit- und Sportbetriebe präsentiert neue Plattform www.fitnessbetriebe.at

Umfassende Information zu gewerblichen Fitnessbetrieben mit Fitnessstudio-Suchfunktion für Endkonsumenten

Neben den bereits bestehenden Webseiten für die Österreichische Event- und Fremdenführerbranche (http://www.eventnet.at/; http://www.austriaguides.at/) hat der Fachverband Freizeit- und Sportbetriebe in der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) nun auch eine Informationsplattform für die rund 1.000 gewerblichen Fitnessbetriebe in ganz Österreich gelauncht: http://www.fitnessbetriebe.at/. „Die neue Plattform informiert über Ausbildungsmöglichkeiten, aktuelle Mitgliederzahlen und Statistiken sowie rechtliche Bestimmungen und topaktuelle Themen in der Fitnessbranche“, zeigt sich Fachverbandsobmann Gerhard Span erfreut.

Suchfunktion für Fitnessstudios in ganz Österreich

Mit der Suchfunktion „Österreichs Fitnessbetriebe - Dein Club in deiner Nähe“ finden auch Fitnessbegeisterte und jene, die es noch werden wollen, das richtige Studio in ihrer Umgebung. „Wichtig hierfür ist es“, so Span, „dass die Mitgliedsbetriebe Ihre Daten im Firmen A-Z der WKO laufend aktualisieren und warten, denn nur dann können die Studios auch korrekt angezeigt und gefunden werden“.

Fachverband Freizeit- und Sportbetriebe

Der Fachverband Freizeit- und Sportbetriebe in der Wirtschaftskammer Österreich vertritt die Interessen von 34 Berufsgruppen und rund 20.000 Betrieben. Diese leisten einen wesentlichen Beitrag zur direkten und indirekten Wertschöpfung der Tourismus- und Freizeitwirtschaft in der Höhe von rund 46,5 Milliarden Euro. Das sind 14,8 Prozent des BIP. (PWK758/ES)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

FEEI: Bestbieterprinzip bei öffentlichen Vergaben die bessere Wahl

Nicht nur die Zahl der Qualitätskriterien, sondern auch deren Gewichtung gegenüber dem Preis ist essenziell für echte Bestbietervergaben mehr

  • Archiv 2016

Leitl: Umfassendes Start-up Paket als nachhaltiger Startschuss für mehr Gründerdynamik in Österreich

Gewerbeordnung: praxisnahe Regelung mit Fokus auf Qualität und Qualifikation – angepeilte Entlastung der Banken unumgänglich mehr

  • Archiv 2016

USA: Am Weg zu Vollbeschäftigung und größerem Budgetdefizit

Wirtschaftsdelegierter Thaler: Österreichische Unternehmen, die in den USA präsent sind, verfolgen mit großem Interesse den amerikanischen Wahlkampf mehr