th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Premiere: Lehrberuf Speditionskaufmann/-frau als erster kaufmännischer Beruf bei den World Skills in Abu Dhabi

Erste österreichische Lehrabsolventin der Speditionsbranche wird bei Berufs-Weltmeisterschaften ihr Können unter Beweis stellen

Staatsmeisterschaften – Europameisterschaften – Weltmeisterschaften – diesen Weg gehen nicht nur heimische Spitzensportler, sondern derzeit auch die beste österreichische Absolventin der Lehre zum/zur Speditionskaufmann/-frau: Sarah Ruckenstuhl (DHL Freight) aus der Steiermark, die bereits 2015 im Zuge der Austria Skills ihr Können bewiesen hat, tritt für Österreich bei den nächsten Berufs-Weltmeisterschaften in Abu Dhabi 2017 an. 

Die formalen Voraussetzungen dafür sind nun erfüllt: Der Fachverband Spedition und Logistik in der Wirtschaftskammer Österreich hat 2015 im Rahmen der Austria Skills erstmals Staatsmeisterschaften für junge Speditionskaufleute abgehalten. Dieser Bewerb verschafft nun den Zugang zu den World Skills 2017. Dies ist eine Premiere, denn bisher haben an den World Skills keine kaufmännischen Berufe teilgenommen. Österreich wird beim Beruf Speditionskaufmann/-frau gegen Spanien, Ungarn, Russland, Singapur und Zambia antreten.

Lehrabsolventen der Speditionsbranche sind top qualifiziert

„Die Lehrabsolventen unserer Branche sind top qualifiziert, sie können sich in einem internationalen Wettbewerb beweisen. Dass wir damit auch noch die ersten aus den kaufmännischen Berufen sind, sehen wir als besondere Auszeichnung für unsere Branche“, betont Fachverbandsobmann Alfred Schneckenreither. „Ich bin stolz, dass wir nach den Austria Skills nun auch bei den World Skills erstmals mitmachen und damit einen Meilenstein für unser Berufsbild gesetzt haben“, ergänzt Guggi Deiser, Leiterin der Arbeitsgruppe Aus- und Weiterbildung im Fachverband, die maßgeblich an der Organisation beteiligt ist. Für Mentoring und Coaching der jungen Speditionskaufleute zeichnet Gabriela Lugmayr (DB Schenker) verantwortlich, die als Expertin für die World Skills nominiert wurde.

Die Staatsmeisterschaften und die darauf folgende gezielte Vorbereitung der Teilnehmer - fachliches Training sowie Mentaltraining und Teamcoaching - sind Voraussetzung für den Erfolg. Der Weg vom jungen Facharbeiter zum österreichischen Teilnehmer an World Skills setzt voraus, dass der Kandidat nicht älter als 22 Jahre ist. (PWK743/PM)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

JI und JW unisono: Pensionisten-Hunderter ist populistische Zuckerbrot-Politik zu Lasten der Jungen

JI-Vorsitzende Niss: Pensionisten-Hunderter ist Populismus in reinster Form – JW-Vorsitzender Rohrmair-Lewis: Pensionisten-Hunderter statt Zukunftsinvestition mehr

  • Archiv 2016

Hotelstars Union: EU-Unterstützung für eine österreichische Sterne-Idee

Vertreter von Parlament und Kommission begrüßen HSU als gelungene Initiative aus der betrieblichen Praxis mehr

  • Archiv 2016

Leitl: Engere Vernetzung von EU und USA ist eine notwendige Antwort auf globale Herausforderungen

Gemeinsame Publikation von WKÖ und OeNB „Schwerpunkt Außenwirtschaft“ legt Schwerpunkt auf TTIP – Versachlichung der TTIP-Debatte ist dringend geboten mehr