th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Metalltechniker-Nachwuchs im stahlharten Wettbewerbseinsatz

Bundeslehrlingswettbewerb ging heuer in Linz über die Bühne

Die Nachwuchselite der heimischen Metalltechnikbranche traf sich am 7. und 8. Oktober in der Stahlstadt Linz, um beim Bundeslehrlingswettbewerb die Besten zu ermitteln. Als „Hausherr“ konnte Oberösterreichs Landesinnungsmeister Klaus Sommerlechner gemeinsam mit Bundesinnungsmeister Harald Schinnerl 72 Teilnehmer aus allen neun Bundesländern willkommen heißen. Sie traten im WIFI Linz sowie in der voestalpine-Lehrwerkstätte in den sechs Branchen Fahrzeug-bautechnik, Land- und Baumaschinentechnik, Maschinenbau-, Werkzeugbau- und Zerspanungs-technik, Metall-, Blech- und Stahlbautechnik, Schmiedetechnik sowie Schweißtechnik zum beruflichen Wettstreit um den Titel des Bundessiegers an.  

Nach zwei Tagen intensiver Wettbewerbsarbeit konnten WKÖ-Vizepräsidentin Ulrike Rabmer-Koller, Leo Jindrak, Obmann der oö. Sparte Gewerbe und Handwerk, BIM Harald Schinnerl und LIM Klaus Sommerlechner beim Galaabend in der voestalpine Stahlwelt gemeinsam mit den Juroren und Sponsorvertretern folgende Kandidaten am Siegespodest beklatschen.

Fahrzeugbautechnik 

1. Platz: Florian Bruckmeier, Koblach/Vbg. (Ausbildungsbetrieb: Otto Wohlgenannt)

2. Platz: Tobias Hölzl, Kaltenberg/OÖ (Holzmann Fahrzeugbau Ges.m.b.H.)

3. Platz: Philipp Hainzl, St. Peter a. Wbg. (Truckcenter L. Katzinger GmbH) 

Land- und Baumaschinentechnik  

1. Platz: Stefan Sallaberger, Lambrechten/OÖ (Deschberger Karl Gesellschaft m.b.H. & Co KG)

2. Platz: Stefan Knapp, Lavamünd/Ktn. (Unser Lagerhaus Warenhandelsgesellschaft m.b.H.)

3. Platz: Lukas Lumetsberger, St. Georgen a. Walde/OÖ (Josef Pilz, Pabneukirchen) 

Maschinenbau-, Werkzeugbau- und Zerspanungstechnik  

1. Platz: Marco Lehner, Unterweißenbach/OÖ (HTK Maschinen- und Apparatebau GmbH) 

2. Platz: Markus Anfang, Schwaz/T (Wallner Metall- und Maschinenbau GmbH)

3. Platz: Daniel Rusegger, Abtentau/Sbg. (Wieser Automation – Maschinenbau GmbH) 

Metall-, Blech- und Stahlbautechnik  

1. Platz: Roland Haberl, Michalbeuern/Sbg. (Gschaider Metallbau Gesellschaft m.b.H.)

2. Platz: Sarah Steininger, Taufkirchen/OÖ (Metall Auer GesmbH)

3. Platz: Lukas Niendl, St. Leonhard/T (Julius Hörburger GmbH) 

Schmiedetechnik  

1. Platz: Georg Riebl, Linz/OÖ (Johannes Reisinger)

2. Platz: Sebastian Krahofer, Heuhofen/NÖ (Christoph Pruckner)

3. Platz: Johannes Lang, Staden-Hart/Stmk. (Otto Lang) 

Schweißtechnik  

1. Platz: Thomas Perneder, Zeillern/NÖ (GIS Aqua Austria GmbH)

2. Platz: Markus Fuchs, Seekirchen/Sbg. (ASEN Stahlbau und Metalltechnik GmbH)

3. Platz: Daniel Grüll, Schardenberg/OÖ (Metall Auer GesmbH)

3. Platz: Michael Deinhofer, Euratsfeld/NÖ (GIS Aqua Austria GmbH)

3. Platz: Josef Bechter, Lingenau/Vbg. (Cernenschek Walter GmbH)

 

Beifall für die tollen Leistungen der jungen Metalltechniker gab es von hochrangiger Prominenz aus Wirtschaft und Politik. WKÖ-Vizepräsidentin Ulrike Rabmer-Koller betonte, dass gerade ein Land wie Österreich besonders stark auf leistungswillige, engagierte und kreative Fachkräfte angewiesen ist, um im internationalen Wettbewerb zu reüssieren. Die Wirtschaftskammer selbst setzt mit dem WIFI alles daran, um die Aus- und Weiterbildung der jungen Fachkräfte bestmöglich zu unterstützen. 

Gewerbe-Spartenobmann Leo Jindrak zeigte sich stolz darauf, dass gerade im Gewerbe immer wieder meisterliche Handwerksqualität geboten werde. Das haben die jungen Kandidaten beim Bundeslehrlingswettbewerb der Metalltechniker in Linz ein weiteres Mal eindrucksvoll unter Beweis gestellt. 

Die mehr als 10.000 Metalltechniker sind mit ihren 50.000 Mitarbeitern in den verschiedenen Berufsgruppen ein bedeutender Bestandteil einer funktionierenden Wirtschaft und Gesellschaft, ist Bundesinnungsmeister Harald Schinnerl überzeugt. Um für Herausforderungen im Wirtschafts-alltag gerüstet zu sein, sind vor allem für den Berufsnachwuchs Wettbewerbe wie der Bundeslehrlingswettbewerb, auf internationaler Ebene auch die EuroSkills und WorldSkills wertvolle Gradmesser. Sie sind aber andererseits auch attraktive Präsentationsplattformen für die einzelnen Branchen.  

Dass gerade der Beruf Metalltechniker bei jungen Leuten einen hohen Stellenwert genießt, bestätigen die Lehrlingszahlen. Österreichweit stehen derzeit rund 3700 Jugendliche in Ausbildung. Dass mit 1300 Lehrlingen mehr als ein Drittel auf Oberösterreich entfällt und hierzulande der Metalltechniker in der Hitliste der Lehrberufe im Spitzenfeld zu finden ist, erfüllt Landesinnungsmeister Klaus Sommerlechner mit besonderer Freude.  

Für LAbg. Wolfgang Stanek, der auch die Grüße von Landeshauptmann Josef Pühringer und Wirtschaftslandesrat Michael Strugl überbrachte, ist das einer von vielen Mosaiksteinen, die in Summe Oberösterreichs dominierende Wirtschaftskraft dokumentieren. Deshalb setze auch das Land Oberösterreich alles daran, um Bildung und Infrastruktur zu forcieren sowie die Rahmenbedingungen so wirtschaftsfreundlich wie nur möglich zu gestalten. 

Die Wettbewerbsaufgaben  

  • Fahrzeugbautechnik: Herstellung einer Kippsicherung 
  • Landmaschinentechnik: Diverse Arbeiten an 8 Stationen 
  • Maschinenbau-, Werkzeugbau- und Zerspanungstechnik: Herstellung einer Spindelpresse 
  • Metall-, Blech- und Stahlbautechnik: Herstellung einer Verschlussklappe 
  • Schmiedetechnik: Herstellung eines geschmiedeten Buchständers
  • Schweißtechnik: Herstellung einer Konsole unter Verwendung der Schweißverfahren WIG, MAG und E-Hand 

Kennzahlen zur Metalltechniker-Branche

Österreichweit zählt die Branchenvertretung der Metalltechniker über 10.000 Mitgliedsbetriebe, die knapp 50.000 Mitarbeiter beschäftigen. In den Lehrbetrieben der einzelnen Metalltechnik-sparten werden bundesweit ca. 3700 Lehrlinge ausgebildet.

In Oberösterreich ist die Metalltechnik stark vertreten. Die knapp 2500 Mitgliedsbetriebe der oö, Landesinnung sind Arbeitgeber für rund 16.500 Beschäftigte, rund 1300 Jugendliche stehen aktuell in den verschiedenen Berufsgruppen der Metalltechnik in Ausbildung. (PWK742/us)

Die siegreichen Metalltechniker in Linz: v. l. Roland Haberl (Metall-, Blech- und Stahlbautechnik), Stefan Sallaberger (Land- und Baumaschinentechnik), Thomas Perneder (Schweißtechnik), Marco Lehner (Maschinenbau-, Werkzeugbau- und Zerspanungstechnik), Fl
Die siegreichen Metalltechniker in Linz: v. l. Roland Haberl, Stefan Sallaberger, Thomas Perneder, Marco Lehner, Florian Bruckmeier und Georg Riebl ©cityfoto

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Europäisches KMU-Barometer: „KMU erholen sich, zögern aber bei Investitionen“

Negative Auswirkungen infolge des Brexit zeichnen sich ab mehr

  • Archiv 2015

Kuba: Große Erwartungen – mittelfristig gute Chancen

Positive Bilanz der ersten Marktsondierungsreise seit Jahrzehnten mehr

  • Archiv 2016

UEAPME: Spitzenvertreter des europäischen Mittelstands und Handwerks fordern in Wien Stärkung der europäischen KMU-Politik

UEAPME-Präsidentin Rabmer-Koller: Konkrete Maßnahmen für KMU setzen - Vizekanzler Mitterlehner: Wachstumspolitik und Strukturreform forcieren - WKÖ-Präsident Leitl: Hürden bei Bürokratie und Unternehmensfinanzierung beseitigen mehr