th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Papierfachhandel in ganz Österreich lädt ab 14. Oktober zur „Woche des Kalenders“

„Alles inklusive. Der österreichische Papierfachhandel“: Beim Kauf eines Kalenders in der Zeit von 14. bis 22. Oktober 2016 gibt es ein Notizbuch als Geschenk

„Ganz im Sinne unseres Slogans: ‚Alles inklusive. Der österreichische Papierfachhandel‘ begehen Papierfachgeschäfte in ganz Österreich von 14. bis 22. Oktober die ‚Woche des Kalenders‘ 2016. Für die Kundinnen und Kunden bedeutet das: Beim Kauf eines Kalenders erhalten sie ein Notizbuch als Geschenk dazu“, informiert Andreas Auer, Obmann des Bundesgremiums des Papier- und Spielwarenhandel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), über die bevorstehende Aktion des Fachhandels. 

„Aufgrund der tollen Resonanz im Vorjahr wurde die ‚Woche des Kalenders‘ heuer verlängert und läuft nun vom 14. bis 22. Oktober 2016 in Papierfachgeschäften in ganz Österreich“, so Branchensprecher Auer. Rund 160 Papierfachhandelgeschäfte im ganzen Land in Kooperation mit den Sponsoren Filofax GmbH, Korsch Verlag, KV& H Verlag GmbH sowie Leykam Alpina wollen damit einen Anreiz zum Kalenderkauf bieten. „Zu Weihnachten und zum Jahreswechsel sind Schreibkalender in Leder oder Bildkalender attraktive Geschenke. Im österreichischen Papierfachhandel findet man - bei toller Auswahl und kompetenter Beratung - garantiert den richtigen Kalender“, so Branchensprecher Auer. (PWK738/JR)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2015

Ladungssicherung in Europa braucht Einheitlichkeit

Normungsgremium EUMOS versammelt Experten aus 20 Ländern in der WKÖ mehr

  • Archiv 2015

Leitl: Geldpolitik kann Reformen nicht ersetzen

„Nun ist die nationale Wirtschaftspolitik gefordert, ihren Teil zur Schaffung von Wachstum und Beschäftigung beizutragen“, fordert WKÖ-Präsident mehr

  • Archiv 2015

WKÖ-Hochhauser: Öffentliche Auftragsvergabe nun unter besseren Wettbewerbsbedingungen

Verstärkung des Bestbieterprinzips und mehr Transparenz bei Beschäftigung von Subunternehmern mehr