th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Scheichelbauer-Schuster: Handwerkerbonus läuft gut!

Nach vier Monaten bereits die Hälfte des Fördervolumens ausgeschüttet

„Ich freue mich, dass der Handwerkerbonus in der Neuauflage wieder sehr gut läuft: Denn innerhalb von vier Monaten seit Start wurde bereits die Hälfte des Fördervolumens von 20 Millionen Euro ausgeschüttet“, betonte heute, Freitag, die Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk, Renate Scheichelbauer-Schuster. Der Handwerkerbonus sei „gut investiertes Geld“: „Gerade für Kleinbetriebe ist es in der aktuellen Konjunkturflaute besonders wichtig, zusätzliche Aufträge zu erhalten. Die Konsumenten verfügen dadurch über einen Anreiz, Investitionen in ihrem Zuhause vorzunehmen und auch der Fiskus freut sich über erhöhte Steuereinnahmen“, so die Obfrau. 

Seit dem Start am 1. Juni wurden Anträge mit einem Fördervolumen von insgesamt 10 Millionen Euro eingereicht. „Ich gehe davon aus, dass die volle Summe in kurzer Zeit ausgeschöpft sein wird. Denn die Nachfrage ist weiterhin ungebrochen“, so die Obfrau. Eine Verlängerung für 2017 sei nun von einer sogenannten Konjunkturklausel abhängig, die sich an der Wirtschaftsentwicklung orientiert. Derzeit steht aber noch nicht fest, ob diese Konjunkturklausel ausgelöst wird und daher der Handwerkerbonus auch im Jahr 2017 zur Verfügung steht. Angesichts der rückläufigen Konjunktur in Gewerbe und Handwerk und auch der insgesamt zurückgenommenen Konjunkturerwartungen für die Gesamtwirtschaft  ist der Handwerkerbonus auch im kommenden Jahr als wirtschaftlicher Impuls unverzichtbar, so Scheichelbauer-Schuster abschließend. (PWK732/us)

Förderinstrument „Handwerkerbonus“

Das kundennahe Förderinstrument „Handwerkerbonus“ ist für 2016 und 2017 mit 40 Mio. € begrenzt, der maximale Förderbetrag pro Förderungswerber macht jährlich 600 € aus. Das Gesetz ermöglicht die Förderung von Handwerkerleistungen durch einen Zuschuss von 20% der Arbeitskosten. Alle weiteren Informationen zum Handwerkerbonus finden Sie unter https://www.meinefoerderung.at/hwbweb/

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Energieeffizienzgesetz: Diesel-Additivierung verhindert deutlichen Preisanstieg für Konsumenten

Treibstoffpreise und Margensituation in Österreich weiter auf Tiefststand mehr

  • Archiv 2016

BAU!MASSIV! fordert Nachhaltigkeitsgedanken bei Sonderbauprogrammen der Länder ein

Nachhaltiges Bauen im Sinne von Langlebigkeit, Energieeffizienz, Regionalität und Kostenoptimalität soll auch weiter im sozialen Wohnbau groß geschrieben werden. mehr

  • Archiv 2016

Susanne Kraus-Winkler als HOTREC-Präsidentin wiedergewählt

WKÖ-Fachverbände Gastronomie und Hotellerie und Veranstalterverband Österreich begrüßen die einstimmige Wahl ihrer Kandidatin auf europäischer Ebene mehr