th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Kreativwirtschaftseffekt: Innovative Ideen der Kreativschaffenden treiben Unternehmenserfolg

Wettbewerb der Kreativwirtschaft Austria zeigt auf, wie aus Eins und Eins mehr als Zwei wird, wenn Kreative am Werk sind

"Österreichs Kreativwirtschaftsunternehmen sind hochinnovativ, ihre Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit Unternehmen aus anderen Branchen sind nahezu keine Grenzen gesetzt", betonte heute, Mittwoch, Gerin Trautenberger, Vorsitzender der Kreativwirtschaft Austria, in Reaktion auf den Wettbewerb „Kreativwirtschaftsgeschichte 2016“. Es gäbe eine beeindruckende Vielfalt an Einreichungen. Konkret zeigen 31 eingereichte Projekte die hoch erfolgreichen Zusammenarbeiten mit anderen Wirtschaftsbereichen wie Gewerbe und Handwerk, Tourismus und Freizeitwirtschaft, Handel oder Information und Consulting mit innovativen Ideenschmieden. Sie belegen, Eins und Eins ergibt mehr als nur zwei, wenn Kreative am Werk sind. Das ist der Kreativwirtschaftseffekt und der macht die Kreativwirtschaft zu einem der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren Österreichs und der EU. 

Hauptpreis: Kurzfilm über Gewinner-Unternehmen

Mit der Suche nach der besten Kreativwirtschaftsgeschichte geht dieser Wettbewerb 2016 in die zweite Runde. Gesucht wurde die beste Geschichte, die Kreativschaffende mit ihren Kunden aus der Wirtschaft gemeinsam geschrieben und so Mehrwert und Umsatz geschaffen haben. Eine Fachjury wird nun im Oktober 2016 die Einreichungen sichten und die Gewinnergeschichte wählen, welche Ende Oktober bekannt gegeben wird. Als Hauptpreis winkt ein Kurzfilm, welcher die Zusammenarbeit, die gemeinsame Geschichte zwischen auftraggebenden und auftragnehmenden Unternehmen abbildet.

Mehrwert für Unternehmen aufzeigen

Die Beispiele zeigen: Kreativwirtschaft wirkt direkt. Der Wettbewerb über die beste Kreativwirtschaftsgeschichte wurde entwickelt, um abzubilden, was die Kreativwirtschaft für andere Branchen tun kann. "Wir wollen den wirtschaftlichen Mehrwert von Kreativleistungen für Unternehmen zeigen. Dieser ist für viele auf den ersten Blick nicht offensichtlich“, so Trautenberger. Wie die Gewinner des Vorjahres bei der Tischlerhandwerk und Kommunikationsarbeit zusammen Erfolgsgeschichten geschrieben haben. Dieses und weitere Beispiele von Kreativwirtschaftsgeschichten finden sich auf der neuen Website der Kreativwirtschaft Austria: kreativwirtschaft.at

Die Kreativwirtschaft Austria ist Umsetzungspartnerin des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft im Rahmen der Kreativwirtschaftsstrategie für Österreich. Die Initiative selber wird von der Kreativwirtschaft Austria der WKÖ in Kooperation mit den Bundessparten Handel, Gewerbe und Handwerk, Tourismus und Freizeitwirtschaft sowie Information und Consulting verwirklicht. (PWK722/us)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Terror: Waffenfachhändler fordern härteres Vorgehen

Österreichs konzessionierte Waffenfachhändler stellen klar: weitere Beschränkungen des legalen Waffenbesitzes verhindern keine Terrorakte mehr

  • Archiv 2016

JW-Rohrmair-Lewis: “Start-up-Paket erster wichtiger Schritt“

JW begrüßt die im Ministerrat beschlossenen Maßnahmen zur Stärkung von Jungunternehmern und Startups. mehr

  • Archiv 2016

Leitl: Nötige Maßnahmen zur Stärkung der Unternehmensfinanzierung müssen dringend umgesetzt werden

Finanzierungsumfrage von WKÖ und aws: 4 von 10 Unternehmen haben Investitionen mangels Finanzierung nicht umsetzen können, Stimmung bessert sich aber leicht mehr