th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

UBIT-Obmann Harl: „Der Constantinus Award aus Österreich ist eine weltweite Erfolgsgeschichte“

In Noordwijk in den Niederlanden wurde heuer zum fünften Mal der internationale Constantinus Award vergeben

Der Constantinus International Award wurde während des Kongresses des International Council of Management Consulting Institutes (ICMCI) an die weltbesten IT- und Beratungsprojekte vergeben. Bereits zum fünften Mal waren Unternehmensberater aus aller Welt eingeladen, Projekte mit außergewöhnlichem Kundennutzen vorzustellen. Der Constantinus International Award wurde nach dem Vorbild des österreichischen Constantinus Award des österreichischen Fachverbands Unternehmensberatung und Informationstechnologie (UBIT) modelliert und hat sich bereits zu einem etablierten Qualitätssiegel für die wissensbasierten Dienstleistungen auf der ganzen Welt entwickelt.

„Der Constantinus International Award gibt den besten Playern der IT- und Consulting-Branche nicht nur eine Plattform, er zeigt auch die Wirtschaftskraft und die Bedeutung der IKT-Industrie“, unterstreicht Alfred Harl, Obmann des Fachverbandes Unternehmensberatung und IT (kurz UBIT) der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und Chair Constantinus International, die Bedeutung dieser internationalen Auszeichnung: „Obwohl der Constantinus International Award noch eine sehr junge Auszeichnung ist, hat er sich doch schon zu einer begehrten Auszeichnung für weltweit herausragende Beraterleistungen entwickelt.“

Alfred Harl über das Gastgeberland: „Aufgrund Ihrer Geschichte, großartigen Gastfreundschaft und Infrastruktur sowie der innovativen und inspirierenden Fähigkeit, über den Tellerrand hinaus zu blicken, freuen wir uns besonders, dass wir eingeladen wurden, den Constantinus International Award heuer in den Niederlanden zu verleihen.“

Goldmedaille für Ungarn - Silber geht an Österreich und die Niederlande

Aus den eingereichten Projekten hat eine internationale Jury die Nominierten und in weiterer Folge die Länder Champions sowie die Medaillengewinner ermittelt. Als Länderchampions wurden die ungarische Clarity Consulting Ltd., die österreichische Grobner Gmbh und die niederländische Agentur Van de Bunt Adviseurs geehrt.

Die Gold Medal ging dieses Jahr an den ungarischen Champion Clarity Consulting Ltd. für die Kreation eines öffentlich zugänglichen Nationalinventars unter dem Projektnamen “Bringing clarity to state-owned assets” für die Hungarian National Asset Management Inc., State Asset Inventory. Die Bevölkerung ist dadurch in der Lage, auf Informationen von Vermögenswerten, wie staatseigene Immobilien und Unternehmensanteile, über eine öffentliche Website zuzugreifen. Das ist ein bedeutender Fortschritt zur transparenteren Gestaltung des Regierungsgeschäfts.

Die erste von zwei Silver Medals ging an den österreichischen Champion Grobner GmbH für ein Projekt, dass eine Fusion der Südtiroler Volksbank mit einer zweiten Bank unterstützte. Um eine reibungslose Integration der neuen Mitarbeiter zu gewährleisten, wurde ein Kommunikationsprozess über gesamten Unternehmen gestartet. Alle Führungskräfte werden regelmäßig via eine App über die Fusion informiert. Diese App unterstützt den unternehmensweiten Dialog zwischen den verschiedenen Managementebenen und wird laufend verwendet, um Richtlinien für die künftige Zusammenarbeit zu etablieren.

Mit der zweiten Silver Medal wurde der niederländische Champion Van de Bunt Adviseurs aus ausgezeichnet, die für den Fonds „Dutch Journalism“ vier Szenarien für die Zukunft des Journalismus‘ im Jahr 2025 erstellten. Das Ziel der Szenarien ist es, die Player innerhalb und außerhalb ihrer Branche aktiv auf eine sehr unsichere und potentiell bedrohliche Zukunft vorzubereiten. Die Studie soll ebenso einen Einblick in die Branche geben, um eine öffentliche Diskussion über die Bedeutung des Journalismus für Gesellschaft zu unterstützen. (PWK713/JR)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Migration und Integration als Schlüsselthemen der Zukunft

WKÖ-Gleitsmann: Bewältigung der Flüchtlingssituation, aber auch Weiterentwicklung und Gesamtstrategie für qualifizierte Zuwanderung notwendig mehr

  • Archiv 2015

Lufthansa-Group: Frage des Missbrauches der marktbeherrschenden Stellung klären

Fachverband der Reisebüros befasst formell die österreichischen Wettbewerbs-Institutionen und beantragt Abstellen etwaigen Missbrauches mehr

  • Archiv 2016

Scheichelbauer-Schuster: Gewerbe und Handwerk ist Job-Meister in Österreich

Tag der Arbeitgeber am 30. April – Nur gesunde, prosperierende Unternehmen schaffen Jobs mehr