th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Span zum Tag der Firmenfitness: „Bewegung und Gesundheit in Unternehmen integrieren“

Erfolg für die betriebliche Gesundheitsvorsorge:  Langjährige Forderung der steuerlichen Absetzbarkeit umgesetzt

Anlässlich des ersten Tag der Firmenfitness, der im Rahmen der europäischen Woche des Sports (EWOS) vom Fachverband der Freizeit- und Sportbetriebe in der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) gemeinsam mit dem Österreichischen Betriebssport Verband (ÖBSV) ins Leben gerufen wurde, betonte Gerhard Span, Obmann des Fachverbandes, heute, Mittwoch: „Ziel dieses Aktionstages ist es, mehr Bewegung und somit Gesundheit in den Arbeitsalltag zu integrieren.“ Unter dem Motto „It’s time to #BeActive“ ruft die Europäische Kommission vom  18. – 24. September alle Europäer auf, sich mehr zu bewegen und einen aktiveren Lebensstil zu pflegen. Ob durch Schulprojekte, Events oder Informationsveranstaltungen - Sport und Bewegung stehen eine Woche lang im Focus.

Erfreulich aus der Sicht des Fachverbandes: Seit Jahresbeginn haben Firmen endlich die Möglichkeit, ziel- und wirkungsorientierte Programme im Bereich Gesundheitsförderung und -prävention für ihre Mitarbeiter steuerlich abzusetzen. 

„Damit wurde eine langjährige Forderung der Wirtschaft erfüllt. Entsprechende Kompetenzprogramme in unterschiedlichsten Bereichen, wie etwa Bewegung (z.B. zur Stärkung der Rückenmuskulatur, des gesamten Stütz- und Bewegungsapparates, zum Aufbau von Kondition oder zur Vorbeugung von Herz-Kreislauferkrankungen) - können nun von Unternehmen gemeinsam mit gewerblichen Fitnessbetrieben erarbeitet und steuerlich abgesetzt werden“, zeigt sich Span zufrieden.

Am heutigen Tag der Firmenfitness, der Kick-off für weitere gemeinsame Initiativen ist, gibt es Informations- und Beratungs-Angebote in Wien, Niederösterreich, Kärnten und Salzburg. Unternehmen können hier mehr über die  Möglichkeiten,  ein sportlich aktives Arbeitsumfeld zu gestalten, erfahren. 

Die Partner und deren Angebote im Überblick:


Wien:

 

Niederösterreich:

 

Salzburg: 

  • Club Aktiv Gesund Salzburg
    Parscherstraße 4, 5023 Salzburg
    Tel.: +43 (0)662 451124 
    E-Mail: info@clubaktivgesund.at
 

Kärnten

  

Der Fachverband Freizeit- und Sportbetriebe in der Wirtschaftskammer Österreich vertritt die Interessen von 34 Berufsgruppen und rund 20.000 Betrieben. Diese leisten einen wesentlichen Beitrag zur direkten und indirekten Wertschöpfung der Tourismus- und Freizeitwirtschaft in der Höhe von rund 46,5 Milliarden Euro. Das sind 14,8 Prozent des BIP. (PWK675/ES)

v.l.: Josef Reisenbichler, Fachgruppen-Obfrau Gerti Schmidt (Mitte), Werner Weissenböck und die Betreuer der Ausstellunggeräte (credit: M.Becker)
v.l.: Josef Reisenbichler, Fachgruppen-Obfrau Gerti Schmidt (Mitte), Werner Weissenböck und die Betreuer der Ausstellungsgeräte (credit: M.Becker)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Landertshammer: PISA-Ergebnisse Schuss vor den Bug – Bildungsreform muss weitergehen

PISA offenbart Schwächen des österreichischen Bildungssystems – Lichtblick ist Duale Berufsbildung: Bestätigung durch Europameistertitel für Österreich mehr

  • Archiv 2016

70 Jahre WIFI: „Hirnschmalz“ sichert auch künftig den Wirtschaftsstandort Österreich

Lebensbegleitendes Lernen als Schlüsselfaktor für den Erfolg - WIFI als Vorreiter des neuen Lernens mehr

  • Archiv 2015

EXPO: Österreich-Pavillon für nachhaltiges Architekturkonzept ausgezeichnet

Bisher 1,7 Millionen Besucher im österreichischen Pavillon -  Weltausstellung ist noch bis 31. Oktober geöffnet. mehr