th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Goldene Ehrenmedaille der WKÖ an Walter Rothensteiner verliehen

Der scheidende Bundesspartenobmann erhält nach 18 Jahren an der Spitze der Bundessparte Bank und Versicherung von WKÖ-Präsident Christoph Leitl die höchste Auszeichnung der Wirtschaftskammerorganisation

„Walter Rothensteiner hat in einer entscheidenden Zeit Hervorragendes geleistet. In seine Amtsperiode fielen die Euro-Einführung, die EU-Erweiterung und das großflächige Engagement der Kreditwirtschaft in Mittel- und Osteuropa“, betonte WKÖ-Präsident Christoph Leitl heute bei der Verleihung der Goldenen Ehrenmedaille der Wirtschaftskammer Österreich an Walter Rothensteiner im Haus der Wirtschaft. 18 Jahre – von 1997 bis 2015 – stand Rothensteiner an der Spitze der Bundessparte Bank und Versicherung in der WKÖ. Leitl und der neue Bundesspartenobmann Andreas Treichl würdigten Rothensteiners nachhaltige Leistungen für die heimische Finanzwirtschaft, den Kapitalmarkt Österreich und nicht zuletzt für die Finanzierung der Realwirtschaft, insbesondere der Klein- und Mittelbetriebe.  

Der WKÖ-Präsident hob besonders den Einsatz des scheidenden Bundesspartenobmanns bei der Umsetzung der Basel II-und Basel III-Eigenkapitalregeln hervor. „Hier konnten durch direkte Verhandlungen mit der amerikanischen Seite Erleichterungen für den Mittelstand herausgeholt werden. Dabei hat Walter Rothensteiner gezeigt, dass man als Vertreter eines kleinen Landes zusammenwirken und zusammenhalten muss, wenn man im Konzert der Großen etwas erreichen will“, so Leitl. „Walter Rothensteiners Verdienste bei der Finanzierung gerade der in Österreich so wichtigen kleinen und mittleren Unternehmen beweisen, dass er und das Team der Bundessparte Bank und Versicherung stets mit sachlicher Kompetenz und Weitblick agiert und das Bestmögliche erreicht haben. Ich danke für Deine Loyalität und Deine guten Ratschläge und hoffe, dass Du Deine Erfahrung und Dein Know-how diesem Land auch in Zukunft zur Verfügung stellst“, bedankte sich der WKÖ-Präsident.  

„Die Position des Obmanns wäre ohne den Geschäftsführer und das Team der Bundessparte nicht zu schaffen. Es ist uns gelungen ein positives Arbeitsklima zu schaffen und alle Akteure an einen Tisch zu bringen, auch wenn es Kontroversen gab“, betonte Rothensteiner in seiner Dankesrede. „Die Finanzwirtschaft und die Realwirtschaft müssen eine Einheit sein, wenn wir gemeinsam Erfolg haben wollen. Wir haben dafür einen Beitrag geleistet.“ (PWK668/TB)

Verleihung der Goldenen Ehrenmedaille der Wirtschaftskammer Österreich: WKÖ-Präsident Christoph Leitl, Charlotte Rothensteiner, Walter Rothensteiner und WKÖ-Generalsekretärin Anna Maria Hochhauser
Verleihung der Goldenen Ehrenmedaille der Wirtschaftskammer Österreich: WKÖ-Präsident Christoph Leitl, Charlotte Rothensteiner, Walter Rothensteiner und WKÖ-Generalsekretärin Anna Maria Hochhauser


Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Weltweit erfolgreich: ILF Consulting Engineers gewinnt Exportpreis der Kategorie Information und Consulting

ILF-Gruppe überzeugt durch interdisziplinäre Ingenieur-, Beratungs- und Projektmanagementleistungen für komplexe Industrie- und Infrastrukturprojekte mehr

  • Archiv 2016

Internationale Auszeichnung für AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA

Bei der Weltkonferenz der Trade Promotion Organisations wurde die Außenwirtschaftsabteilung der WKÖ mit der Silbermedaille ausgezeichnet mehr

  • Archiv 2016

Rechtsservice- und Schlichtungsstelle der Versicherungsmakler erhält Anerkennung der EU-Kommission

Die Rechtsservice- und Schlichtungsstelle (kurz RSS) unterstützt Makler und ihre Kunden bei Streitigkeiten mehr