th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

WirtschaftsOskar 2016 : Österreichs US-Exporteure sind bereits Gewinner

Spitzenleistungen österreichischer Unternehmen in den USA werden wieder mit dem WirtschaftsOskar ausgezeichnet – Bewerbungen bis zum 5.12. möglich.

Das Oscar-Rennen 2016 hat für Österreich mit der Nominierung des Psycho-Horrorfilms „Ich seh, ich seh (Goodnight Mommy)“ in der Kategorie „Best Foreign Language Film“ begonnen. Am 11. September läuft Goodnight Mommy im Nuart Kino in Los Angeles an. Am 14. Jänner 2016 wird die Academy of Motion Picture Arts and Sciences die Nominierungen für die 88th Academy Awards bekannt geben, die Gewinner werden bei der Oscar Gala am 28. Februar geehrt.  

„Auch österreichische Unternehmen werden 2016 wieder WirtschaftsOskar!“, sagt Rudolf Thaler, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in Los Angeles. Parallel zu den Oscars der Academy wird vom AußenwirtschaftsCenter Los Angeles bereits zum sechsten Mal der US-A-BizAward vergeben, der WirtschaftsOskar für Spitzenleistungen österreichischer Unternehmen am US-Markt. Thaler: „Die Gewinner des WirtschaftsOskar demonstrieren die Wettbewerbsstärke und Innovationskraft österreichischer Unternehmen in den USA. Ziel des WirtschaftsOskar ist es, die meist nur Brancheninsidern bekannten Erfolgsfirmen mit ihren herausragenden Leistungen am anspruchsvollsten Markt der Welt auf den roten Teppich und in das mediale Rampenlicht zu holen. Sie sind vielfach Nischen-Weltmeister, Technologie- und Marktführer, aber niemand kennt sie.“ Gleichzeitig soll die Auszeichnung, die in sechs Kategorien vergeben wird, andere Unternehmen ermutigen, einen Schritt in Richtung USA zu wagen. 

Anmeldung bis 5. Dezember 

Die USA sind das Land des Marketing und der Selbstdarstellung. Dementsprechend gibt es keine Anmelde-Formulare für die Bewerbung zum WirtschaftsOskar. Jedes Unternehmen präsentiert kurz und prägnant das Herausragende seiner Aktivitäten des Jahres 2015 am US–Markt in einem Email an das AußenwirtschaftsCenter Los Angeles der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA. Anmeldeschluss ist der 5. Dezember 2015, Mitternacht, Hollywood Zeit. 

Die österreichische Exportwirtschaft steht bereits jetzt mit ihrer herausragenden Exportperformance am US-Markt als Gewinner des WirtschaftsOskar 2016 fest. Österreichs Unternehmen erzielten vergangenes Jahr mit ihren Exporten in die USA einen Rekordzuwachs von zehn Prozent und legten in den ersten fünf Monaten 2015 mit einer weiteren Exportsteigerung von 19 Prozent nach. Die USA lösten damit heuer erstmals Italien als zweitgrößte Exportdestination Österreichs ab. Die USA sind auch mit großem Abstand zu China die bedeutendste Überseedestination österreichischer Produkte. Im Zeitraum 2000 bis 2014 legten die österreichischen Exporte nach Amerika um 131 Prozent zu, in die EU vergleichsweise nur um 72 Prozent. 

Die Gewinner des WirtschaftsOskar 2015 waren: 

  • Kategorie „Spektakuläres“: Innovative Selbstkletterschalungen der Doka GmbH kamen bei der Errichtung des höchsten Gebäudes der westlichen Hemisphäre in New York City zum Einsatz. 

  • Kategorie „Trendsetter“: Der Vorarlberger Spezialist für Schwingungsisolierung Getzner Werkstoffe GmbH installierte die bisher größte vollflächige Fundamentlagerung in den USA in einer Schule.  

  • Kategorie „Startup“: Das Wiener Startup und „GoSiliconValley“-Teilnehmer opvizor GmbH konnte für seine Sicherheits-Software zur Prävention von Ausfällen 2,15 Mio. USD an Risikokapital einsammeln. 

  • Kategorie „Innovation“: Das Orion Raumschiff der NASA hatte bei seinem Jungfernflug TTEthernet der Wiener TTTech Computertechnik AG an Bord, welches alle systemkritischen Komponenten ansteuert.  

  • Kategorie „Investition“: FACC AG aus Oberösterreich nahm in der Rekordzeit von nur drei Monaten ein Werk in Wichita zur Umrüstung von Boeing Flugzeugen auf treibstoffsparende Split Scimitar Winglets in Betrieb. 

  • Kategorie „Marktdurchdringung“: Siemens Aktiengesellschaft Österreich erhielt von der Stadt San Francisco den größten Auftrag für Nahverkehrsfahrzeuge, der in den USA jemals vergeben wurde. (PWK661/BS)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Österreichische Sägeindustrie atmet auf - positive Entwicklung in den Absatzmärkten

Gute Auslastung der Holzindustrie im vorgefertigten Holzbaubereich mehr

  • Archiv 2016

Leitl: „Wirtschaft setzt auf die Jungen in Europa!“

Europa Forum in Neumarkt diskutiert Zukunftsszenarien – Jugendliche aus UK auf Einladung von WKÖ und WK Steiermark zu Gast mehr

  • Archiv 2016

Scheichelbauer-Schuster: Unterstützung aus Deutschland für Meisterpflicht

Bundeskanzlerin Merkel und MIT-Linnemann betonen Wert der Kombination Meister und duale-Ausbildung mehr