th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Fußbodenheizung & Parkett: Holzfußböden mit Vorteilen

Neues Merkblatt der österreichischen Parkettindustrie, der Bundesinnung der Bodenleger und der Holzforschung Austria

Christoph Bawart, Sprecher der österreichischen Parkettindustrie im Fachverband der Holzindustrie Österreichs, sieht darin einen weiteren Benefit für den Holzfußboden: „Für Holzfußböden wird hiermit erstmalig der wissenschaftliche Nachweis der Eignung auf Fußbodenheizung bis 29 Grad Celsius Oberflächentemperatur erbracht“. Parkett habe für diese Beheizungsart günstige Eigenschaften, weil sein Wärmedurchlasswiderstand weder zu hoch, noch zu niedrig ist. „Vorteilhafterweise sollte eine Holzart gewählt werden, die ein geringes Schwind- und Quellverhalten aufweist. Viele Holzarten kommen dafür in Frage“, erläutert Bawart. Darüber hinaus konnte nachgewiesen werden, dass Fertigparkett auch in Gebäuden mit Lüftungsanlagen, wie z.B. Passivhäusern, eingesetzt werden kann. „Dieses Merkblatt ist auch für die Qualitätsbodenleger sehr wichtig, die jetzt auf gesicherter Basis noch besser argumentieren und Kundenanfragen beantworten können“, freut sich der Bundesinnungsmeister der Bodenleger, Ing. Georg Mayrhofer.

Parkett ist universell einsetzbar

Fachmännisch verklebte Holzfußböden über Fußbodenheizungen und/oder bei Gebäuden mit Lüftungsanlagen bleiben schadensfrei (z.B. kein Versagen der Verklebung und keine Risse), aber nicht vollkommen verformungsfrei (z. B. leichte Schüsselung und Fugenbildung). In den Wintermonaten sollte, schon aus gesundheitlichen Aspekten, auf eine ausreichende Luftfeuchte geachtet werden, damit der Bodenbelag nicht übermäßig austrocknet. Wichtig ist, dass bereits in der Planungsphase die notwendigen Voraussetzungen dafür geschaffen werden. 

Parkett ist damit im gesamtem Wohn-, Bürobereich und dgl. universell einsetzbar. Parkett bietet folglich nicht nur eine einmalige Optik, eine angenehme Haptik und eine warme Ausstrahlung, sondern auch eine hohe technische Performance. Als Allrounder-Bodenbelag bietet das Naturprodukt Parkett damit einen weiteren Mehrwert. (PWK650/US)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

FiW wünscht allen Müttern zum Muttertag: Flexible und qualitätsvolle Kinderbetreuung

WKO-Vizepräsidentin und Bundesvorsitzende FiW Martha Schultz: Flächendeckender Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen und flexible Arbeitszeitmodelle für berufstätige Mütter mehr

  • Archiv 2016

Fördermaßnahmen wegen Russland-Sanktionen waren erfolgreich

500 Unternehmen nahmen wegen Einbußen im Exportgeschäft Förderungen in Anspruch und konnten an Ersatz- und Ausweichmärkte herangeführt werden. mehr

  • Archiv 2016

Initiative „Hopp Auf Österreich!“ von WKÖ und Junge Wirtschaft geht in den Endspurt

Noch bis Ende August können Ideen für einen neuen Aufbruch eingebracht werden – Motto: Jetzt ist Schluss mit Raunzen, handeln statt lange reden mehr