th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Landertshammer: Berufsorientierung stärkt Jugend und Unternehmen gleichermaßen

Individuelle Berufsorientierung für alle! Bislang war das „Schnuppern in Betrieben“ nur für Jugendliche in der Unterstufe möglich

Ab diesem Schuljahr tritt der von der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) geforderte Ausbau der individuellen Berufsorientierung in Kraft. Das bedeutet, dass es für alle Jugendlichen ab der 8. Schulstufe möglich ist an fünf Tagen pro Unterrichtsjahr individuelle berufspraktische Tage zu absolvieren. Bislang war das nur für die Schülerinnen und Schüler der Unterstufen möglich.

„Damit ist die Chance gegeben, an fünf Tagen pro Jahr dem Unterricht fern zu bleiben, um in dieser Zeit berufliche oder berufsbildende Orientierung gewinnen zu können. Die Jugendlichen können Unternehmen besuchen, um diese kennen zu lernen, falls sich herausstellt, dass die Wahl ihrer Schule nicht ihren Interessen entspricht und sie lieber eine Lehre beginnen möchten“, so Michael Landertshammer, Leiter der Abteilung für Bildungspolitik der WKÖ. Landertshammer betont, dass mehr Flexibilität im Wechsel von einem Schultyp zum anderen oder von Schule zum Beruf gefordert sei: „Es ist nun endlich so, dass ein Schüler, der eine weiterführende Schule nach der Unterstufe besucht und erkennt, dass dieser Schultyp für ihn nicht ideal ist, die Möglichkeiten hat, sich nach Alternativen umzusehen“.  (PWK647/BS)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

JW-Rohrmair-Lewis: 29. Februar ist Schicksalstag für Generationenvertrag

In drei Wochen entscheidet die Bundesregierung über die Zukunft des Pensionssystems - JW fordert dringend substantielle Reform mehr

  • Archiv 2016

Nocker-Schwarzenbacher: Tourismusjahr 2016 läuft hervorragend

Zuwächse von jeweils rund fünf Prozent bei Ankünften und Nächtigungen in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres. mehr

  • Archiv 2015

Scheichelbauer-Schuster: Arbeitsmarktgipfel bringt Konjunkturimpulse und stärkt Lehrlingsausbildung

Gewerbe und Handwerk begrüßt Wohnbau-Offensive, Ausweitung der betrieblichen  Lehrstellenförderung und schrittweise Senkung der Lohnnebenkosten mehr