th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Schultz würdigt Hubinek als Vordenkerin mit Weitblick und Visionen

„Österreich verliert eine große Vordenkerin und Pionierin“

„Mit Marga Hubinek hat unser Land eine große Österreicherin und verdienstvolle Politikerin verloren, die die heimische Frauen- und Familienpolitik entscheidend mitgeprägt hat“, würdigt Martha Schultz, WKÖ-Vizepräsidentin und Bundesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft (FiW), die vor rund einer Woche mit 90 Jahren verstorbene frühere zweite Nationalratspräsidentin als Vordenkerin und Pionierin. Hubinek war von 1986 bis 1990 die erste Frau im Präsidium des Nationalrats, dem sie von 1970 bis 1990 angehörte und war in den 1970-er Jahren wesentlich am Zustandekommen der Familien- und Strafrechtsreform beteiligt. „Unsere Gedanken und Anteilnahme gelten in diesen Stunden den Hinterbliebenen“, so Schultz abschließend. (PWK635/ES)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

WIFI-Sommerprogramm 2016: Ganz relaxt mit frischem Know-how in den Herbst

Kompaktkurse für Sprachen, EDV/IT und Buchhaltung - Sommer mit Mehrwert für Jugendliche zum Berufseinstieg mehr

  • Archiv 2016

WKÖ-Wirtschaftsparlament – Fraktionserklärungen der Freiheitlichen Wirtschaft und des Wirtschaftsverbandes

FW–Krenn für „große, herzeigbare Reform“ der Kammerorganisation - SWV-Safferthal für Strukturreform der WKÖ und Deregulierung in der staatlichen Verwaltung mehr

  • Archiv 2016

Transportwirtschaft bleibt bei klarem Nein zu höherer MöSt auf Diesel

Negative Folgen für Wettbewerbsfähigkeit bei gleichzeitig höheren Kosten für Steuerzahler – 2017 muss Jahr der Entlastung für Betriebe werden mehr