th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Heimische Plattformen präsentieren sich am Crowd Dialog Graz 2016

Experten aus ganz Europa diskutieren und referieren heute zu den Themen Crowd Sourcing, Crowd Funding und Crowd Innovation

Unter dem Motto „United in Diversity Crowd Sourcing  - Crowd Funding  - Crowd Innovation” findet heute, Donnerstag, der Crowd Dialog Europe in Graz statt. Experten aller 28 EU-Mitgliedsstaaten diskutieren und referieren über die verschiedenen Möglichkeiten der Partizipation der Crowd in allen Lebens- und Arbeitsbereichen. Beleuchtet werden potentielle Geschäftsfelder und zukunftsweisende Trends.

Michael Gebert, Organisator des Crowd Dialog Graz 2016: „Der Crowd Dialog Europe in Graz hat mit über 420 Teilnehmern aus 32 Ländern den Anspruch, unter dem Motto ‚United Knowledge‘ den Dialog aller Stakeholder aus Praxis, Wissenschaft und Politik zu intensivieren.“

Österreichs Markt kann sich sehen lassen

Mit dabei ist erstmals auch der Fachausschuss der Crowdinvesting-Plattformen (Austrian Crowdinvesting Committee) des WKÖ-Fachverbands Finanzdienstleister. Das von ihm vertretene Volumen kann sich auch im internationalen Vergleich durchaus sehen lassen: Per Ende Juni 2016 konnten die österreichischen Plattformen insgesamt 106 Projekte mit der Gesamtsumme von 25.298.586 Euro finanzieren - siehe dazu www.wko.at/finanzdienstleister

Paul Pöltner, Branchensprecher der heimischen Crowdinvesting-Plattformen: „Österreich hat in Europa eine Vorreiterrolle im Bereich Crowd Investing eingenommen. Wir freuen uns, dies hier am Crowd Dialog auch entsprechend präsentieren zu können.“

Alle im Fachausschuss vertretenen Plattformen haben sich im Sommer zu gemeinsam erarbeiteten Standesregeln verpflichtet. Erkennbar ist dies durch das neue Gütesiegel (Link zum Gütesiegel: http://tinyurl.com/jyc2clw). (PWK632/PM)

von links: Paul Stanzenberger u. Xiaoao Dong (green rocket & home rocket), Martin Watzka (Das ErtragReich), Organisator Michael Gebert, Hannes Dolzer (FV-Obmann), Fachausschussvorsitzender Paul Pöltner (CONDA) u. Wolfgang Pröglhöf (regionalfunding)
von links: Paul Stanzenberger u. Xiaoao Dong (green rocket & home rocket), Martin Watzka (Das ErtragReich), Organisator Michael Gebert, Hannes Dolzer (FV-Obmann), Fachausschussvorsitzender Paul Pöltner (CONDA) u. Wolfgang Pröglhöf (regionalfunding)

Konkret sind das diese zehn Crowdinvesting-Plattformen:

 

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2015

Weltspartag 2015 - WKÖ-Rudorfer: Niedrigzinsniveau „Stresstest für Sparer und Banken“

90 Jahre Weltspartag in Österreich: „Sicherheit und die - auch kurzfristige - Verfügbarkeit der Spareinlagen sind nach wie vor ein starkes Argument für das Sparen“ mehr

  • Archiv 2016

Crowdinvesting made in Austria: Fachverband Finanzdienstleister veröffentlicht neue Daten

Heimische Crowdinvesting-Plattformen sammelten im ersten Halbjahr 2016 bereits mehr als 13,5 Millionen Euro – und damit um 4,8 Millionen mehr als im gesamten Jahr 2015 - ein mehr

  • Archiv 2015

Leitl zu Bildungsreform: Jetzt Meilensteine setzen!

Wirtschaft für echte Schulautonomie, Ganztagesschulen und Aufwertung der Kindergärten. mehr