th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Leitl: Dank an den „Vordenker Aiginger“ für seine klaren Positionen

Neuer Wifo-Chef Badelt ist Garant für weiter erfolgreiche Arbeit des Wifo

Heute, Dienstag, erfolgt die offizielle Verabschiedung von Karl Aiginger an der Spitze des Wifo. WKÖ-Präsident Christoph Leitl: „Wenn Karl Aiginger nun das Wifo-Zepter übergibt, so möchte ich ihm als Präsident der Wirtschaftskammer, aber auch als Präsident des Wifo, meinen allerherzlichen Dank im Namen der heimischen Wirtschaft und im Namen des Wifo-Präsidiums aussprechen. In den elf Jahren an der Spitze des Institutes hat er die heimische Wirtschaftswissenschaft maßgeblich geprägt, wertvolle, manches Mal auch kontroversielle Inputs geliefert und die Internationalisierung der Forschung vorangetrieben“, so Leitl.

„Ich danke ihm insbesondere für seine klare Positionierung und sein unabhängiges Denken, das Beispielwirkung haben soll. In vielen Bereichen haben wir dem Vordenker Aiginger wertvolle Anstöße für Verbesserungen im Sinne der Wirtschaft zu verdanken – Stichwort Lohnnebenkostensenkung. Es wäre im Sinne des Wirtschaftsstandortes Österreich wünschenswert, wenn sich die Politik noch viel öfter an Aiginger-Vorschlägen orientiert hätte“.

Mit Christoph Badelt, langjährig Rektor der Wirtschaftsuniversität, übernimmt ein ebensolcher Kenner der heimischen Wirtschaft und des Wissenschaftsbetriebes, die Leitung des Wifo. „Mit Christoph Badelt ist gewährleistet, dass das Wifo seinem Anspruch nach höchster wissenschaftlicher Qualität auch weiterhin gerecht werden kann. Dass er einstimmig bestellt wurde, spricht für seine Person und sein wissenschaftliches Ansehen. Er ist außerdem ein Garant dafür, dass das Wifo die Standortentwicklung des Wirtschaftsstandortes Österreich weiterhin erfolgreich begleiten kann. Wir wünschen ihm für diesen Weg alles Gute und viel Erfolg!“ (PWK623/PM)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Besondere Verdienste um den österreichischen Weinhandel: „Goldene Traube“ für Hannes Mraz

Wohlmuth: „Verdiente Auszeichnung für den Rechtsexperten des Weinhandels und langjährigen Geschäftsführer des Agrar- und Lebensmittelhandels sowie der Bundessparte Handel“ mehr

  • Archiv 2016

Nocker-Schwarzenbacher und Egger begrüßen künftiges Verbot von Paritätsklauseln

Gesetzesentwurf heute im Tourismusausschuss verabschiedet – WKÖ-Branchenvertreter: Entwurf ist richtungsweisender Erfolg und sorgt wieder für faire Wettbewerbsbedingungen mehr