th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

„Vor der Morgenröte“ wird österreichischer Beitrag für Auslandsoscar

Maria Schraders Stefan Zweig-Portrait „Vor der Morgenröte“ mit Jodef Hader in der Hauptrolle von österreichischer Jury für Foreign Language Oscar Award (Auslandsoscar) nominiert

Die österreichische Jury, bestehend aus FilmproduzentInnen und Filmschaffenden aller Filmdepartments, hat nach intensiver Diskussion entschieden, Maria Schraders Stefan Zweig-Portrait „Vor der Morgenröte“ (Stefan Zweig, Farewell to Europe) als österreichischen Beitrag zum Foreign Language Oscar Award (Auslandsoscar) zu entsenden. 

Der Film setzt sich mit der letzten Lebensphase des österreichischen Schriftstellers auseinander und thematisiert auf sensible und eindringliche Weise seine Erfahrungen von Fremd-Sein, Exil und Entwurzelung. Josef Haders herausragende Darstellung des im brasilianischen Domizil zunehmend an Halt verlierenden Schriftstellers wird auf kongeniale Weise durch Wolfgang Thalers subtile Kameraarbeit unterstützt.

„Vor der Morgenröte“ trifft vor dem historischen Hintergrund einer durch den Nationalsozialismus zerrütteten Welt zutiefst aktuelle Aussagen zum Thema Flucht und Verlust von Heimat. Ganz im Sinne Stefan Zweigs reicht „Vor der Morgenröte“ über seine historische Dimension hinaus, und liefert ein tiefgehendes Plädoyer zu einer der brisantesten Fragen unserer Zeit.

„Vor der Morgenröte“ ist eine österreichisch-deutsch-französische Koproduktion, die auf österreichischer Seite von DOR FILM mitproduziert wurde. (PWK621/BS)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Leitl: Nur mit Mut zu Reformen kommt Standort Österreich wieder ins Spitzenfeld

WKÖ-Präsident begrüßt wichtige Vorschläge von Vizekanzler Mitterlehner in Richtung Entlastung, Bürokratieabbau und Arbeitszeitflexibilisierung mehr

  • Archiv 2016

Vereins- und Wirtepaket vom Nationalrat beschlossen

Nocker-Schwarzenbacher begrüßt Umsetzung des „Salzburger Memorandums“ und kritisiert Parteienfinanzierung zu Lasten der Wirte mehr

  • Archiv 2016

Klacska zur Straßenfinanzierung der Länder: Das Geld braucht ein „Mascherl“

Bundessparte fordert 40%-Zweckbindung der MöSt und Nutzung von Einsparungspotenzialen in den Ländern statt Steuer- und Abgabenphantasien mehr