th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Bundesspartenobmann Treichl: "Mit Guido Schmidt-Chiari verliert Österreich einen Vollblutbanker"

Schmidt-Chiari war von 1988 bis 1997 Obmann der Sektion Banken der Wirtschaftskammer - "Trug wesentlich dazu bei, Österreichs Finanzwirtschaft Europa-fit zu machen"

"Mit Guido Schmidt-Chiari hat Österreich einen Vollblutbanker, hat die heimische Kreditwirtschaft einen Grandseigneur und engagierten Interessenvertreter verloren", so Andreas Treichl, Obmann der Bundessparte Bank und Versicherung in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), anlässlich des Ablebens von Schmidt-Chiari. Schmidt-Chiari war von 1988 bis 1997 Obmann der damaligen Sektion Banken in der Bundeswirtschaftskammer.

In die Zeit von Guido Schmidt-Chiari als oberstem Interessenvertreter der österreichischen Banken und Versicherungen fielen wesentliche Herausforderungen, die größte davon wohl die Vorbereitung der heimischen Kreditwirtschaft auf den EU-Beitritt. Bundesspartenobmann Andreas Treichl über seinen Vor-Vorgänger in dieser Funktion: "Guido Schmidt-Chiari hat wesentlich dazu beigetragen, dass die rot-weiß-rote Finanzwirtschaft Europa-fit wurde. Und er hat damit den Grundstein für die Erfolgsgeschichte heimischer Banken im CEE-Raum gelegt. Vor diesen Verdiensten gilt es sich anerkennend zu verneigen. Österreich wird Guido Schmidt-Chiari ein ehrendes Gedenken bewahren; aufrichtige Anteilnahme gilt den Angehörigen des Verstorbenen", so Treichl abschließend. (PWK593/JR)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Expo 2017 Astana: Ideen für Österreich-Beteiligung gesucht

Österreich beteiligt sich 2017 an der Weltausstellung in Kasachstan. Für das Gesamtgestaltungskonzept des Österreichbeitrags wird ein interdisziplinäres Team gesucht. mehr

  • Archiv 2015

FCIO-Culik: Chemische Industrie setzt auf biobasierte Produktion der Zukunft

Kernpunkte sind die Verfügbarkeit und Nutzung von Biomasse im Produktionsprozess – Klare Rahmenbedingungen für Forschung und Produktrealisierung nötig mehr

  • Archiv 2016

Landertshammer: Bildungsreförmchen muss zu Bildungsreform reifen

Forderungen: mehr Schulautonomie, Individualisierung der schulischen Bildung sowie Erreichung von Bildungszielen statt Beenden der Schulpflicht durch Aussitzen. mehr