th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Schulstart 2016: Papierfachhandel punktet mit Know-How und Auswahl

Beratung und Sortiment sprechen für den Fachhandel

Hochbetrieb herrscht jedes Jahr in den österreichischen Papierfachgeschäften zum Schulstart. Taferlklassler und Schüler höherer Schulstufen decken sich in diesen Wochen mit Utensilien für das kommende Schuljahr ein. „Der österreichische Papierfachhandel unterstützt beim zeitgerechten und erfolgreichen Schulstart und bietet darüber hinaus das ganze Jahr über kompetente Beratung und eine erstklassige Auswahl“, so Andreas Auer, Obmann des Bundesgremiums des Papier- und Spielwarenhandels, zu den Leistungen und Vorzügen des Fachhandels.

Trend zu umweltfreundlichen Produkten

Wie schon in den letzten Jahren ist ein Trend zu umweltfreundlichen, nachhaltigen und wiederbefüllbaren Produkten zu erkennen. Eine Entwicklung, die der österreichische Papierfachhandel auch mit der Aktion ‚Clever einkaufen für die Schule‘ unterstützt. „Es freut mich, dass auf diesem Wege schon unsere Jüngsten den Umgang mit umweltfreundlichen Produkten lernen“, zeigt sich Andreas Auer von der Aktion begeistert. 

Große wirtschaftliche Bedeutung des Schulstartgeschäftes für die Branche

Der Schulstart mit einem geschätzten Branchenumsatz von 250 Millionen Euro ist ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor für den österreichischen Papierfachhandel. Rund ein Drittel der Schulumsätze fallen auf die Wochen vor und nach dem Septemberbeginn. „Zu Schulbeginn kann der Papierfachhandel seine Stärken ausspielen: Beratung, ein breites Sortiment sowie die Möglichkeit, Produkte auszuprobieren sprechen für den Einkauf im Fachhandel“, resümiert Bundesgremialobmann Auer. (PWK575/JR)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

WKÖ-Gleitsmann: Reformen schaffen Jobs und Spielräume – neue Belastungen prolongieren die Lähmung

AK-Präsident Kaske wartet mit Bündel von Belastungsideen statt Wachstumsimpulsen auf mehr

  • Archiv 2016

JW-Rohrmair-Lewis ad Pensionen: „Klientel-Scheuklappen endlich ablegen”

Junge Generation darf in der Pensionsdebatte nicht vergessen werden – JW fordert echte Pensionsreform inklusive Nachhaltigkeitsautomatismus mehr

  • Archiv 2016

Einzelhandels-Jahresbilanz 2015 zeigt ein Bild von Licht und Schatten

1,4% nominelles Umsatzplus – Handelsobmann Buchmüller: „Nominelles Umsatzplus kommt nicht immer an“ – Weiter steigende Beschäftigtenzahlen im Einzelhandel mehr