th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

„Kinder Business Week“ lässt Kinder in die Welt der Wirtschaft eintauchen

„Entdecke das Geheimnis des Erfolges“ – unter diesem Motto präsentieren 80 Unternehmen Kindern die Vielfalt der heimischen Wirtschaft

Von 25. bis 29. Juli 2015 geht im Haus der Wirtschaft heuer bereits zum elften Mal die erfolgreiche „Kinder Business Week“ über die Bühne, bei der Kinder zwischen acht und 14 Jahren in kostenlosen Vorträgen und Workshops herausfinden können, wie Wirtschaft funktioniert und wie man Unternehmerin oder Unternehmer wird. 80 Unternehmen präsentieren heuer den teilnehmenden Kindern unter dem Motto „Entdecke das Geheimnis des Erfolges“ die Vielfalt der österreichischen Wirtschaft. 

Als „Stargäste“ begrüßte Alexander Klacska, Obmann der Bundessparte Transport und Verkehr in der WKÖ, die zahlreich zur Eröffnungs-PK erschienen Kinder, die die Möglichkeit hatten, ihre Fragen an die Wirtschaftsvertreter zu richten. Wissen über Wirtschaft früh zu vermitteln, dafür sei die „Kinder Business Week“ ein ideales Instrument, betonte Klacska: „Damit wollen wir die Kinder dabei unterstützen, Erfahrungen und Einblicke zu sammeln und  die eigenen Stärken besser kennenzulernen. So können sie ihre Träume und Visionen besser verfolgen – schließlich ist die Wirtschaft dazu da, die Jugend dabei zu unterstützen“ 

Kari Kapsch, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Wien, ergänzte, dass „wir mit der ‚Kinder Business Week‘ zeigen, wie das Wirtschaftsleben aussieht, was die Kinder in ihrem späteren Berufsleben erwartet und welche Möglichkeiten sich ihnen bieten. Wir geben dem für Kinder so trockenen Begriff ‚Wirtschaft‘ damit ein Gesicht, oder vielmehr: viele Gesichter. Nämlich die Gesichter der Unternehmen, die sich an diesem Erfolgsprojekt beteiligen.“ 

Spielerischer Einblick ins Wirtschaftsleben

Für Herbert Rohrmair-Lewis, Bundesvorsitzender der Jungen Wirtschaft, ist „unternehmerisches, selbstständiges Handeln ein Thema, das in der derzeitigen schulischen Ausbildung viel zu kurz kommt. Hier setzt die ‚Kinder Business Week‘ an. Die Kinder bekommen auf spielerische Weise Einblicke in das Wirtschaftsleben. Sie sammeln dabei Erfahrungen, die ihnen bei ihrem späteren Schritt ins Erwerbsleben eine wertvolle Hilfe sind.“ Die „Kinder Business Week“ zeige den Kindern einen neuen, weiteren Blickwinkel auf die Möglichkeiten in ihrem Leben. 

Christian Mayer, Zuckerlmacher und Geschäftsführer der Zuckerlwerkstatt, begründete seine Teilnahme an der „Kinder Business Week“ damit, dass „ich den Kindern und Jugendlichen vermitteln will, dass Leidenschaft und Passion der beste Wegbereiter für ihre Berufswahl ist. Denn nur wenn du etwas gerne machst, machst du es auch gut." 

Die Workshops werden heuer von 80 Firmen aus ganz unterschiedlichen Branchen angeboten. Die Themen der Workshops erstrecken sich von "Die Entwicklung der Fahrzeugtechnik von Beginn bis heute" über "Kreative Ideen in der Werbung - wie funktionieren sie und wie kommen sie zustande? ", „Wie wird Seife eigentlich hergestellt und warum macht sie sauber?“, „Heute bist du Chef-Konditor: Gestalte deine Lieblingstorte“, „Baumeister und Immobilientreuhänder - was ist das?“ oder "Geld, was ist das? ". (PWK559/PM)

„Kinder Business Week“: WK Wien-Vizepräsident Kapsch, Bundesspartenobmann Klacska, JW-Bundesvorsitzender Rohrmair-Lewis und Initiator Angermayr mit Kindern, die die Möglichkeit hatten, ihre Fragen an die Wirtschaftsvertreter zu richten
„Kinder Business Week“: WK Wien-Vizepräsident Kapsch, Bundesspartenobmann Klacska, JW-Bundesvorsitzender Rohrmair-Lewis und Initiator Angermayr mit Kindern, die die Möglichkeit hatten, ihre Fragen an die Wirtschaftsvertreter zu richten

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Leitl: Dank an den „Vordenker Aiginger“ für seine klaren Positionen

Neuer Wifo-Chef Badelt ist Garant für weiter erfolgreiche Arbeit des Wifo mehr

  • Archiv 2016

IHS-Preisindex: Vorleistungen im Tourismus stärker gestiegen als Zimmerpreise

WKÖ-Ribing: Vorwurf der Preistreiberei ist Fehlinterpretation mehr

  • Archiv 2016

Mehr als 1.000 Gäste in der Hofburg zum 14. IT- & Beratertag erwartet

Die Konferenz ist seit Tagen ausgebucht - Mehr als 1.000 Interessierte werden sich morgen, Donnerstag, zur Diskussion über „i-volution“ in der Wiener Hofburg einfinden mehr