th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Leitung der Ombudsstelle des WKÖ-Fachverbandes Finanzdienstleister ausgeschrieben

Bewerbungen sind ab sofort per Mail an finanzdienstleister@wko.at möglich

Seit 2013 ist im Fachverband Finanzdienstleister der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) eine gleichermaßen unabhängige wie fachlich versierte Ombudsstelle eingerichtet. Bisher hat Ombudsmann Johann Wally die Ombudsstelle des Fachverbands Finanzdienstleister ausgezeichnet geleitet. Jetzt ist die Leitung der Ombudsstelle neu ausgeschrieben. Der Fachverband Finanzdienstleister sucht dafür Bewerberinnen und Bewerber.  

Was macht die unabhängige Ombudsstelle? 

An die Ombudsstelle wenden kann sich, wer Probleme mit einem Finanzdienstleister hat, wo versucht wird, das Problem zu lösen. Je nach Lage des Falles kann ein Sachverhalt aber auch an andere Stellen wie beispielsweise das Ehrenschiedsgericht des Fachverbands Finanzdienstleister oder die Gewerbebehörde weitergeleitet werden. 

Tätigkeiten bzw. Voraussetzungen für die Ombudsstelle?

Weil die Ombudsstelle erster Ansprechpartner für Beschwerden von Kunden ist, müssen in Frage kommende Personen daher in der Lage sein, das Problem in bestehenden Sachverhalten zu erkennen und zu erklären. Dafür sind umfassende Kenntnisse des Berufsrechts und Tätigkeitsfelds der Gewerblichen Vermögensberatung – aber auch der anderen Berufsgruppen im Fachverband Finanzdienstleister - notwendig. 

Die bisherige Praxis des Ombudsmanns hat des Öfteren klar gezeigt, dass der Großteil der Beschwerden gar nicht die Dienstleistung der Gewerblichen Vermögensberatung betrifft, sondern verwandte Branchen. Wichtig ist daher, dass Bewerber/-innen in der Ombudsstelle über das entsprechende Know-How zur schnellen Beurteilung von Fällen verfügen.  

Zusätzlich sind hohe Sozial- und Kommunikationskompetenz Voraussetzung für das Führen der Ombudsstelle; ebenso werden Berichte und das Führen einer Statistik über die Fälle erwartet. 

Wo/wie kann man sich bewerben? 

Interessierte können ihre Bewerbung bis spätestens 15. September 2016 per Mail an  finanzdienstleister@wko.at an den Fachverband senden. Ein vollständiger Lebenslauf sowie  ein Leumundszeugnis sind dem Bewerbungsschreiben unbedingt beizulegen.  

Die Entscheidung über die Besetzung wird im November vom Fachverbandsausschuss gefällt. Die Ombudsstelle soll mit Jänner 2017 neu besetzt werden. Auch der bisherige Inhaber der Funktion, Johann Wally, hat die Möglichkeit, sich nochmals zu bewerben. (PWK528/JR)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Leitl: Wirtschaftsblatt hat heimische Wirtschaftsberichterstattung über Jahrzehnte geprägt

WKÖ-Präsident bedauert angekündigtes „Aus“ für die Zeitung und den damit verbundenen Verlust von Arbeitsplätzen, hofft aber noch auf Weiterbestand mehr

  • Archiv 2016

Scheichelbauer-Schuster: Investitionsmotor anwerfen, Arbeitszeitflexibilisierung vorantreiben!

Gewerbe und Handwerk erwartet für 2016 nur moderate Verbesserungen – Handwerkerbonus und Investitionsanreize rasch setzen mehr

  • Archiv 2016

Wirtschaftsparlament: WKÖ-Generalsekretärin gibt Überblick über Themenpalette der Interessenspolitik

Von Investitionsanreizen über Arbeitszeitflexibilisierung und Entbürokratisierung bis zu Brexit – Innovative Online-Formate etabliert mehr