th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Schultz gratuliert Sabine Oberhauser zur neuen Aufgabe als Frauenministerin

Schultz: „Mit Oberhauser hat Frau in der Wirtschaft eine starke Partnerin gewonnen“

„Mit  Sabine Oberhauser als Frauenministerin, haben die österreichischen Frauen eine starke Stimme, die sie vertritt“, gratuliert WKÖ-Vizepräsidentin und Vorsitzende von Frau in der Wirtschaft, Martha Schultz, der neuen Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser.

Schultz bezeichnet die neue Frauenministerin als zukünftige starke Partnerin bei der Umsetzung wichtiger anstehender Punkte, wie etwa flexibler Arbeitszeiten und der Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf – vor allem durch Ausbau der Kinderbetreuungsplätze, bessere Öffnungs- bzw. Schließzeiten sowie adäquate Nachmittagsbetreuung von Schulkindern. „Gerade jetzt vor den Ferien stehen wieder viele berufstätige Mütter vor massiven Betreuungsproblemen. Hier braucht es endlich einen Kraftakt, damit die Kinderbetreuungszeiten an die Alltagsrealität arbeitender Mütter angepasst wird“, so Schultz abschließend. 

Frau in der Wirtschaft (FiW)

Frau in der Wirtschaft (FiW) in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) vertritt die Interessen der rund 120.000 österreichischen Unternehmerinnen. Diese leisten einen maßgeblichen Beitrag zu Beschäftigung und Wohlstand in Österreich: Mehr als jedes dritte Unternehmen in Österreich (rund 35 Prozent) wird von einer Frau geleitet und bereits 43 Prozent der Unternehmensneugründungen erfolgen durch Frauen. (PWK450/ES)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Klacska zu Maut-Befürwortern: Nicht alles, was hinkt, ist auch ein Vergleich!

Bei der Suche nach Argumenten Fakten nicht aus den Augen verlieren – wer sich für Arbeitsplätze und Standort einsetzt, muss gegen neue Belastungen argumentieren mehr

  • Archiv 2015

Medikamentenkosten: Hauptverband operiert mit überhöhten Zahlen und lenkt von wahren Problemen der Krankenkassen ab

Fachverband der Chemischen Industrie fordert mehr Transparenz und Sachlichkeit bei den Verhandlungen mehr

  • Archiv 2016

E-Day:16: „Unternehmen Sicherheit“

„Im Spannungsfeld von Mensch und Technik“ - Meldungsüberblick mehr