th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Leitl: Einigung zu Arbeitszeitflexibilisierung in Maschinen- und Metallwarenindustrie beweist Lösungskompetenz der Sozialpartner

Klares Zeichen für Handlungsfähigkeit auch in schwierigen Zeiten

Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl begrüßt die von den Sozialpartnern der Maschinen- und Metallwarenindustrie erzielte Einigung auf ein neues, flexibleres Arbeitszeitmodell inklusive eines Zeitkontos mit Wirkung ab 1. Juli 2016. „Die jetzige Einigung ist ein klares Zeichen für die Handlungsfähigkeit der Sozialpartner. Es zeigt, dass wir auch in schwierigen Zeiten willens und fähig sind, gute Lösungen zugunsten des Standorts und damit zugunsten von Wachstum und Beschäftigung zustande zu bringen.“ (PWK443/SR)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Roth: „Gefordertes Verbot von Ölheizungen ist falsches Signal“

Energiehandel fordert offene und pragmatische Diskussion zur Erreichung der Klimaziele. Verbot verhindert rasche Verbesserungen der CO2-Bilanz mehr

  • Archiv 2016

WKÖ: Vorläufige Umsetzung einzelner Teile CETA ist absolut rechtskonform und eine bewährte und gängige völkerrechtliche Praxis

Vorläufige Anwendung einzelner Vertragskapitel ist etwa bei Zollabbau und nicht-tarifären Handelshemmnissen möglich und zum Nutzen der österreichischen Wirtschaft mehr