th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Achtung Hitze - Zoofachhandel-Branchensprecher Essmann: „Hunde niemals alleine im Auto lassen“

Auch nicht über einen kurzen Zeitraum, denn das Fahrzeuginnere heizt sich schnell auf mehr als 50 Grad auf – Und gerade bei Hitze brauchen Hunde auch besonders viel Wasser

Die Temperaturen steigen, und oft macht das auch Kleintieren - Katzen, vor allem aber Hunden - zu schaffen. „Hunde sollten daher an heißen Tagen niemals - auch nicht über einen kurzen Zeitraum - alleine im Auto bleiben“, ruft Kurt Essmann, Vorsitzender des Berufsgruppenausschusses Zoofachhandel im Bundesgremium des Versand-, Internet- und allgemeinen Handels der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), in Erinnerung: „Denn schon wenige Minuten reichen aus, um Tiere im verschlossenen Auto, das sich schnell auf 50 Grad und mehr aufheizen kann, in eine lebensbedrohliche Situation zu bringen.“

In dem Zusammenhang will Essmann auch gleich mit einem weit verbreiteten Irrtum aufräumen: „Auch ein Fenster, das einen Spalt offen ist, kühlt nicht ausreichend. Dazu kommt, dass Hunde ihren Wärmehaushalt übers Hecheln regulieren. Die dabei entstehende Wasserverdunstung müssen die Vierbeiner durch Trinken ausgleichen.“ 

„Es ist leider traurige Tatsache, dass jedes Jahr wieder Haustiere in Autos qualvoll verenden. Das ließe sich verhindern!“, appelliert Essmann. Generell sei es sinnvoll, Tieren zuliebe auf Autofahrten bei großer Hitze zu verzichten. (PWK406/JR)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Presse Archiv

WKÖ-Vizepräsident Roth moniert Versachlichung der TTIP-Debatte auf der Basis von Fakten statt Mythen

USA schon zweitwichtigster Exportmarkt Österreichs– EU-Freihandelsabkommen mit USA bietet zusätzliche Chancen, vor allem auch für KMU mehr

  • Archiv 2016

Handwerkerbonus: Gewinn für die heimischen Unternehmen!

Korrektur zu kommunizierten Zahlen: Kein Verlust von Arbeitsplätzen mehr

  • Archiv 2016

JW-Rohrmair-Lewis: "Erfolgreich durchstarten mit Erasmus für Jungunternehmer"

Schon über 100 Jungunternehmer profitierten vom europäischen Mobilitätsprogramm – Informationen, Erfahrungen und Fördermöglichkeiten bei JW-Info-Abend am 17. März mehr