th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Führungskräfteprogramm „Zukunft.Frauen“: Noch bis zum 30. Mai bewerben

Erfolgsprogramm geht im Herbst in die elfte Runde -  BMWFW, WKÖ und IV setzen aktive Schritte zur praxisnahen Unterstützung hochqualifizierter Frauen

Das Führungskräfteprogramm Zukunft.Frauen geht im Herbst in die elfte Runde. Interessierte Frauen haben noch bis zum 30. Mai Zeit, sich zu bewerben. Zukunft.Frauen wurde 2010 vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW), der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und der Industriellenvereinigung (IV) nach norwegischem Vorbild ins Leben gerufen, um unter anderem folgende Ziele zu erreichen: mehr Frauen in Top-Management- und Aufsichtsratspositionen zu etablieren, Unternehmen und Entscheidungsträger für dieses Thema zu sensibilisieren und durch mehr Frauen an der Spitze einen ökonomischen Vorteil für österreichische Unternehmen zu erzielen.

Berufsbegleitendes Programm: Acht Module von September 2016 bis Februar 2017

Das Programm besteht aus acht berufsbegleitenden Modulen, in denen namhafte Experten die Teilnehmerinnen auf Vorstands- und Aufsichtsratstätigkeiten vorbereiten. Neben der Vermittlung von Know-how nimmt auch der praxisnahe Erfahrungsaustausch mit Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Praxis im Rahmen von Kamingesprächen einen wesentlichen Stellenwert ein.

Insgesamt zählt Zukunft.Frauen nach neun Durchgängen 200 Absolventinnen, derzeit läuft der zehnte Durchgang. Die Kosten für das Programm belaufen sich auf 3.300 Euro exkl. USt. (Module, Kamingespräche, Unterlagen und Seminarverpflegung sind inkludiert). Führungskräfte im Angestelltenverhältnis werden von ihrem Unternehmen nominiert, Unternehmerinnen, die eine Aufsichtsratstätigkeit anstreben, bewerben sich selbstständig. Ein Beirat, bestehend aus hochkarätigen Expertinnen und Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft, entscheidet über die Aufnahme in das Programm.

Aufsichtsrätinnen-Datenbank macht Potential weiblicher Führungskräfte sichtbar

Um die Präsenz dieser qualifizierten Frauen in der Öffentlichkeit zu steigern, wurde eine Aufsichtsrätinnen-Datenbank ins Leben gerufen. In dieser soll das Potential kompetenter weiblicher Führungskräfte sichtbar gemacht werden. Mit bereits über 440 Registrierungen beweist die Datenbank das große Potential weiblicher Führungskräfte in Österreich. Nähere Details zur Datenbank sowie zum Führungskräfteprogramm finden Sie unter: www.zukunft-frauen.at.

Bewerbung für den elften Durchgang sind noch bis zum 30. Mai 2016 unter  office@zukunft-frauen.at möglich.

Details zum 11. Durchgang - Programm, Termine und Vortragende - finden sich im Fact-Sheet im Anhang. (PWK371/ES) 

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Österreichischer Makler Datensatz: Der Einsatz bei Versicherungsunternehmen wird prämiert

Erstmalige Vergabe des OMDS Award am 17. August 2016, dem ersten Tag des 11. Expertentreffens im Rahmen des Forums Alpbach mehr

  • Archiv 2016

Best of Talent: Auszeichnung für Österreichs beste Lehrlinge

Gut ausgebildete Fachkräfte entscheidendes Kriterium für Wirtschaftsstandort Österreich – Erfolgsmodell Lehre und Matura mehr

  • Archiv 2016

2015 – ein erfolgreiches Jahr für die österreichische Papierindustrie

Produktionssteigerungen in allen Sortimenten - Holzversorgung und Energiekosten bleiben weiterhin Topthemen. mehr