th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Österreichsicher Spitzenplatz bei Internationalem Wettbewerb der Fleischerjugend

Fleischwirtschaftliche Fachmesse IFFA in Frankfurt/Main als Treffpunkt der Europas Fleischwirtschaft  - 2017 findet Fleischer-Nachwuchsevent in Imst/Tirol statt

Ausgezeichnet gelaufen ist es für Österreich beim Internationalen Wettbewerb der Fleischerjugend (IWF) im Rahmen der Fachmesse IFFA in Frankfurt/Main: Bei der Teildisziplin drei, dem „Ausbeinen, Grob- und Feinzerlegen einer Rinderkeule“, errang der österreichische Teilnehmer Christoph Luger den hervorragenden dritten Rang.

Den Gesamttitel „Europameister der Fleischerjugend 2016“ holte sich in diesem Jahr aber Jungfleischer Maarten Wolters aus den Niederlanden. In einem spannenden Wettstreit konnte sich Wolters gegen elf Mitstreiter und Mitstreiterinnen aus den Ländern Deutschland, England, Frankreich, Österreich, den Niederlanden und der Schweiz durchsetzen. Die Teilnehmer aus Österreich waren Christoph Luger von der Firma Spar TANN, St. Pölten (Niederösterreich) und Michael Grillitsch von der Sajovitz GmbH, Wolfsberg (Kärnten). Begleitet wurden die beiden Kandidaten von ihren Trainern Reinhard Zimola von Spar TANN und Ingomar Schnögl von der Firma Karnerta. 

Zwölf Nachwuchs-Fleischer - Sechs Disziplinen

In sechs verschiedenen Disziplinen demonstrierten die zwölf Nachwuchstalente ihr handwerkliches Können. Bei der ersten Aufgabenstellung „Aus Europas Regionen“ waren landestypische Spezialitäten zu fertigen. Die zweite Disziplin, die sogenannte „Überraschungsdisziplin“ war diesmal die Verarbeitung einer dicken Schulter vom Rind. Bei Disziplin drei wird das „Ausbeinen, Grob- und Feinzerlegen einer Rinderkeule“ verlangt. Bei der vierten Wettbewerbsarbeit stellten die Kandidaten ihr Können beim „Herrichten und Präsentieren von Barbecuespezialitäten“ unter Beweis. Bei der fünften Disziplin, dem „Herstellen von zwei küchenfertigen Erzeugnissen“, mussten die Kandidaten die Jury mit Ihren Produkten geschmacklich überzeugen. Die sechste und letzte Herausforderung war das „Herrichten und Präsentieren eines Hauptgerichts mit Fleisch“ (Bürgermeisterstück). 

Teilnehmer zeigen durchgehend hohes Ausbildungsniveau

Bei der feierlichen Siegerehrung am Abend auf der IFFA betonten u. a. IMV-Präsident Jean-Marie Oswald und der deutsche Juryvorsitzende Klaus Gerlach, dass der IWF 2016 wiederum einen wichtigen Beitrag zum fachlichen Austausch unter dem europäischen Fleischernachwuchs geleistet und das hohe Ausbildungsniveau aller Teilnehmer gezeigt habe. Die Endwertungen aller Teilnehmer lagen eng beisammen, was auch dem diesjährigen Wettbewerb ein sehr hohes Niveau bescheinigt. 

Im nächsten Jahr wird Europas Fleischerjugend am 8. und 9. Mai 2017 in Imst (Tirol) in Österreich gegeneinander antreten. Auch dann wird wieder ein spannender Wettkampf erwartet. (PWK348/us)

v.l.: Ernst Marte (Betriebsleiter Spar TANN Dornbirn), Markus Peter Neururer (Fleischhof Oberland GmbH & Co.KG), Lisa-Maria Maier (Bundesinnung Lebensmittelgewerbe), Ingomar Schnögl (Karnerta), Michael Grillitsch (Sajovitz GmbH), Reinhard Zimola (Spar TAN
v.l.: Ernst Marte, Markus Peter Neururer, Lisa-Maria Maier, Ingomar Schnögl, Michael Grillitsch, Reinhard Zimola, Rudolf Menzl, Christoph Luger , Gertraud Menzl, Willibald Mandl, Anka Lorencz

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2015

WKÖ-Bundessparte Information und Consulting begrüßt die Entscheidung des EU-Parlaments zur Netzneutralität

Spezialdienste im Netz und Zugang zum offenen Internet sind kein Widerspruch mehr

  • Archiv 2016

China: Öffnung für österreichische Schweinefleischexporte steht bevor

Österreichische Unternehmen sind ihrem Ziel, Schweinefleisch nach China zu exportieren, einen wesentlichen Schritt näher gerückt mehr

  • Archiv 2016

Grünbuch ist Auftakt für eine nachhaltige und leistbare Energiezukunft

Dachverband Energie-Klima begrüßt Initiative zur Erarbeitung einer integrierten Energie- und Klimastrategie mehr