th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Wien-Shanghai non-stop!

Vom Herzen Europas direkt in die chinesische Mega-Metropole – Austrian bietet seit 6. April Direktflüge von Wien nach Shanghai an.

Anlässlich der Aufnahme der direkten Flugverbindung zwischen Wien und Shanghai durch Austrian Airlines am 6. April organisierte das AußenwirtschaftsCenter Shanghai der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) für eine große österreichische Delegation sowie Unternehmensvertreter vor Ort ein Rahmenprogramm mit Betriebsbesichtigungen von österreichischen Niederlassungen und B2B-Meetings. 

Österreichische Frauen-Power im Herzen Shanghais

Unter anderem hatte die österreichische Delegation die exklusive Gelegenheit, den noch nicht einmal offiziell eröffneten Shanghai-Tower in Pudong zu besichtigen. Türöffner zu dem neuen Shanghaier Wahrzeichen war das Wiener Traditionsunternehmen Kolarz, vertreten durch Geschäftsführer Martin Wögerbauer. Der Ballsaal des 632 m hohen Gebäudes - das zweithöchste weltweit – erstrahlt im Glanz von Kolarz-Leuchten. Martin Wögerbauer: „In Kooperation mit Architekten und Designern aus New York und Shanghai ist es uns gelungen, mit maßgefertigtem Licht faszinierendes Innenraumflair zu schaffen, das mit der sensationellen Gesamtwirkung des Shanghai Towers perfekt harmoniert. Dieses Prestigeprojekt ist eine großartige Referenz für Kolarz und eine glänzende Visitenkarte für Qualität ‚Made in Austria‘.“ Der Rest des Tages war dann österreichischer Frauen-Power gewidmet. Mitten im Herzen Shanghais führt die Österreicherin Daliah Spiegel ein Restaurant mit junger internationaler-österreichischer Küche. Neben den Wiener Schnitzeln und dem Topfenstrudel besticht das Lokal Daliah mit seiner modernen Architektur - auch das Design ist Made in Austria‘. 

Familienunternehmen Zotter präsentiert Fairtrade-Produkte

Bereits seit 2014 ist das Familienunternehmen Zotter erfolgreich in Shanghai präsent. Julia Zotter, die Tochter des Firmengründers, leitet dort das Schokoladen-Theater. Die 24.000 m² große Schokoladen-Erlebniswelt steht bei chinesischen und ausländischen Besuchern hoch im Kurs. Zotter: „Shanghai ist ein hochinteressanter neuer Markt wo wir mit unseren Bio- und Fairtrade-Produkten und unserem ‚Experience-Konzept‘ eine der ersten Firmen sind und unser Pionier Dasein von Österreich wiederholen können.“ 

Shanghai und die umliegenden Provinzen sind für österreichische Unternehmen sowohl wichtige Investment-Locations als auch Abnehmer von Produkten ‚Made in Austria‘. „Derzeit leben rund 500 Österreicher in Shanghai und 1.200 in unserem geographischen Betreuungsbereich. Die Region Ostchina ist ein außerordentlich wichtiger Standort für österreichische Niederlassungen - rund 190 der 430 hier angesiedelten Niederlassungen haben eine eigene Produktion und wir sehen in letzter Zeit vermehrte Re-Investitionen in und um Shanghai“, so Christina Schösser, österreichische Wirtschaftsdelegierte in Shanghai. Gemäß vorläufigen Zahlen der Statistik Austria, exportierte Österreich im Jahr 2015 Waren im Wert von 3,3 Mrd. Euro sowie Dienstleistungen mit einem Wert von 537 Mio. Euro nach China. China ist Österreichs wichtigster Handelspartner in Asien. (PWK253/BS)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Österreichs beste Jung-Schweißer sind gekürt

Spezialisten- und Kombinationsbewerb entscheiden Vorarlberg und NÖ für sich mehr

  • Archiv 2016

Industrie „made in Europe“: Industrielle Wertschöpfung angewiesen auf politische Wertschätzung

Wirtschaftskapitäne treffen hochkarätige EU-Politiker in Brüssel zur Zukunft der Industriepolitik in Europa mehr

  • Archiv 2015

Engagement der österreichischen PKW-Beförderungsbranche bei Flüchtlingstransporten

Österreichische Unternehmer rüsten sich für künftigen Flüchtlings-Zustrom mehr