th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Branchenevent „Future of Building“ am 18. und 19. April in der WKÖ

Konferenz und b2b Kooperationsbörse mit über 300 internationalen Branchenexperten der Bau und Infrastrukturwirtschaft

Am 18. und 19. April 2016 trifft sich die internationale Bau- und Infrastrukturwirtschaft im Haus der Wirtschaft in Wien. Über 300 Architekten, Bauingenieure, Immobilienentwickler, Bauträger, Importeure, Behördenvertreter  und Wissenschaftler werden am Business Forum „Future of Building“ in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) teilnehmen. Österreich stellt bei diesem Event seine Kompetenz im Bereich „Nachhaltige Bauweisen mit hohem Qualitätsanspruch“ und „Innovative Bautechnologien“ in die Auslage internationaler Auftraggeber. Neben der Konferenz und dem B2B-Networking werden Besuche für internationale Fachteilnehmer zu den interessantesten Bauprojekten und Bauentwicklungsgebieten in Wien organisiert.

Die Veranstaltung „Future of Building“ wird von der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA, dem Enterprise Europe Network Austria (www.een.at) sowie der Forschungsförderungs GmbH (FFG) in Kooperation mit IG Lebensyzklus Bau organisiert und ist Teil der Internationalisierungsoffensive go-international, einer Förderinitiative des Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft und der Wirtschaftskammer Österreich. 

Anmeldung unter: www.b2match.eu/building2016 
Anmeldeschluss: 4. April 2016. Die Teilnahme ist kostenfrei!
(PWK210/BS)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Rabmer-Koller: KMU brauchen geeignete Rahmenbedingungen für das 4.0-Zeitalter

UEAPME-Präsidentin und WKÖ-Vizepräsidentin Ulrike Rabmer-Koller diskutiert mit EU-Kommissar Oettinger Vorschläge, um Chancen der Digitalisierung für KMU zu nutzen mehr

  • Archiv 2016

Preis-Diktat von Booking.com & Co. vor dem Aus!

WKÖ & ÖHV: Langjährige Branchen-Forderung wird umgesetzt: Wirtschaftsministerium korrigiert Schieflage bei Bestpreisklausel per Gesetz mehr

  • Archiv 2015

Hotel- und Gastgewerbe: Sozialpartner einigen sich auf Änderung der Nachtruhe

Flexibilisierung beschlossen - längerfristiger Ausgleichszeitraum wird möglich mehr