th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Best of Talent: Auszeichnung für Österreichs beste Lehrlinge

Gut ausgebildete Fachkräfte entscheidendes Kriterium für Wirtschaftsstandort Österreich – Erfolgsmodell Lehre und Matura

Die „Speerspitzen der heimischen Wirtschaft“, die Besten der Besten der heimischen Lehrlinge des Jahres 2015 wurden gestern, Dienstag, Abend, zu „Best of Talent“ erklärt. Die Bundessparte Gewerbe und Handwerk holte alle Gewinner der Lehrlingswettbewerbe des vergangenen Jahres vor den Vorhang. In Beisein von Staatssekretär Harald Mahrer, Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl sowie der Obfrau der Bundessparte, Renate Scheichelbauer-Schuster wurden die besten Lehrlinge und Lehrbetriebe ausgezeichnet. “Ihr seid Botschafter, Vorbilder für andere, ihr seid in den Betrieben als Facharbeiter gesucht und die Unternehmensgründer von morgen“, so Scheichelbauer-Schuster. Der Dank gelte aber auch den Ausbildungsbetrieben, den Meistern, die mit ihrem Know how die Basis für die Erfolge der Lehrlinge legen, sowie den Eltern, die ihre Kinder auf diesem Weg unterstützen.  

Duale Ausbildung als Exportschlager

Staatssekretär Mahrer wies auf die internationale Bedeutung gut ausgebildeter Fachkräfte hin: „Andere Länder beneiden uns um unsere top ausgebildeten Lehrlinge. Die duale Ausbildung ist mittlerweile ein echter Exportschlager. Die Qualifikation, das Können und die Kreativität unserer Fachkräfte ist der Grund, warum unsere Unternehmen international so erfolgreich sind.“ Österreich erwirtschafte 6 von 10 Euro im Export, das Know-How und die Innovationskraft der Menschen sei hierfür der Schlüssel um weiterhin zu den Besten zu gehören. 

Leitl: Die Lehre mit Matura ist ein Erfolgsmodell

Auch WKÖ-Präsident Leitl unterstrich die Bedeutung des Exports für den heimischen Standort und wies auf die umfassenden Bildungsmöglichkeiten hin, die eine Lehre heutzutage mit sich bringt: „Jeder junge Mensch hat heute Zugang zu sämtlichen Bildungseinrichtungen. Die Lehre mit Matura ist ein Erfolgsmodell. Und durch den nun neu beschlossenen Nationalen Qualifikationsrahmen werden die Lehrabschlüsse nun auch vergleichbar bis hin zum Meister, der nun einem Bachelor entsprechen soll“, so Leitl. Für die WKÖ sei jedenfalls die Entfaltung der Talente und Begabungen der jungen Menschen, die sich in den Betrieben in Ausbildung befinden, eine Kernaufgabe, „denn davon hängt der Wohlstand des ganzen Landes ab“, unterstrich der WKÖ-Präsident.  

Als Bester der "Best of Talents" begrüßte die Anwesenden der „Best of Nations“-Sieger der letztjährigen World Skills in Sao Paolo, der Berufs-WM, Philipp Seiberl. Der Gewinn des so prestigeträchtigen Titels sei für ihn eine außergewöhnliche Erfahrung gewesen, die Teilnahme an einem derartigen Wettbewerb könne er nur jedem Lehrling empfehlen.

Die „Best of Talent“, Sieger aus Leidenschaft, im Bild mit StS Harald Mahrer, WKÖ-Präsident Christoph Leitl, Gewerbe und Handwerks-Obfrau Renate Scheichelbauer-Schuster
Die „Best of Talent“, Sieger aus Leidenschaft, im Bild mit StS Harald Mahrer, WKÖ-Präsident Christoph Leitl, Gewerbe und Handwerks-Obfrau Renate Scheichelbauer-Schuster

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2015

Zirbenmöbel@ it´s best: Die Koje siegt beim Call for Stories 2015

Innovatives Tischlerprojekt mit überzeugendem Juryentscheid - Kreativwirtschaft ist Impulsgeber und Schrittmacher für die heimische Wirtschaft mehr

  • Archiv 2016

Kreativwirtschaftsstrategie für Österreich präsentiert

Staatssekretär Mahrer und WKÖ-Vizepräsidentin Schultz stellen Kreativwirtschaftsstrategie für mehr Innovationen vor – 40 Millionen Euro für mehr Kreativität mehr

  • Archiv 2016

Udo Klamminger als Vorstandsvorsitzender der FMI für ein weiteres Jahr bestätigt

Zielerreichung von „Nearly zero“-Häusern bis 2020 nur mit qualitätsvoller Wärmedämmung möglich mehr