th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

USA : Zunehmende Investitionen in moderne Landwirtschaftstechnologien

Österreichische Agrarinnovationen - von Biogasanlagen bis Sensoren - sind auf der weltgrößten Landwirtschaftsmesse in Kalifornien gefragt

Die weltgrößte Freiland-Landwirtschaftsmesse, die World Ag Expo 2016, fand heuer zum 49. Mal mit über 1.500 Aussteller und 100.000 Besucher vom 9. bis 11. Februar in Tulare/Kalifornien statt. Beim Durchstreifen der Ausstellungsfläche in der Größenordnung von über 50 Football Feldern stach Rudolf Thaler, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in Los Angeles, das zunehmende Vordringen von Hightech in den Landwirtschaftssektor ins Auge: „Zunehmende Digitalisierung, Drohnen, Melkroboter und selbstfahrende Lader. Drohnen bieten dem Farmer beispielsweise durch genaues Mapping seiner Anbaufläche Informationen zum effizienten Einsatz von Wasser, Pestiziden und Düngemittel.“ 

Die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA war mit einem Austria-Visionsstand des AußenwirtschaftsCenter Los Angeles vertreten, auf dem die Firmen Biogest Energie- und Wassertechnik und BioG GmbH erstmals in den USA ihr Gesamtpaket für die Nutzung von Stroh von der Ernte bis zur Energieerzeugung präsentierten. Erste Erkenntnis der Messeteilnahme: Das Marktpotential ist riesig und die Messeteilnahme vom Timing her perfekt. Ziel der beiden Partnerunternehmen ist die möglichst rasche Installierung einer Referenzanlage in diesem attraktiven Zukunftssegment und in fünf Jahren zu den Top 3 Anbietern von Biogasanlagen in den USA zu gehören. Biogest gründete heuer ein Standbein in den USA. Im Fokus der Marktbearbeitung sind die großen Milchfarmen im mittleren Westen der USA, die allein schon aus Imagegründen um eine „grüne“ Versorgung der Gülle bemüht sind. Die 100-Prozent-Exportquote unterstreicht die hohe Wettbewerbsstärke des Biogasspezialisten.

Die bereits etablierten österreichischen Aussteller behaupten sich mit ihren Innovationen in ihren Marktnischen und zeigen auf der Messe jährlich Flagge. OEM-Zulieferer Busatis GmbH nützt die Messe zur Kontaktpflege mit den Großen der Branche wie beispielsweise John Deere, der das Unternehmen bereits 14 Mal mit dem begehrten Partner Award ausgezeichnet hat.  Busatis punktet mit innovativer Beschichtungstechnologie der Mähmesserklingen, die bei Maschinen bis zu 1.000 PS Leistung maximalen Anforderungen standhalten. Bauer stellte unter anderem neben Bewässerungsanlagen und Güllepumpen als Messeneuheit einen neuen Beregnungscomputer vor, der die Anlage mittels App über das Smartphone steuern lässt. Die Sensoren zur Messung des Pansen-ph-Wertes der smaXtec animal care sind nach einer zweijährigen Zertifizierungsphase in den USA zugelassen. Neben den USA steht Brasilien als die Nr.2 in der Milchwirtschaft im Fokus der Marktbearbeitung. Weltmarktführer BIOMIN GmbH war mit seinen Futtermittelzusatzstoffen vertreten.  Auch Landmaschinenhersteller Pöttinger erfreut sich über eine sehr gute Geschäftsentwicklung, dies obwohl die allgemeine Farmwirtschaft rückläufig ist.

Zunehmende Agrotech-Investitionen 

„Die Investitionen in neue Landwirtschaftstechnologien nehmen in den USA zu. Betrugen diese Investitionen vor 2012 jährlich etwa eine halbe Milliarde USD, so lagen die Investitionen in moderne Agrotechnologien im ersten Halbjahr 2015 nur 300 Millionen USD unter dem Investitionsvolumen von 2,36 Mrd. USD im Gesamtjahr 2014“, so Thaler. In die von Dürre geplagte 40 Mrd. USD Farmwirtschaft in Kalifornien wurde bereits im ersten Halbjahr 2015 eine halbe Milliarde in Wassertechnologien investiert. Thaler: „Gefragt sind ferner Technologien in der Präzisionslandwirtschaft, wie beispielsweise Drohnen, die dem Farmer Informationen über den Wasserbedarf seiner Pflanzen auf das Smartphone spielen und alternative Anbaumethoden.“ Mit Big Data können Maschinen große Anbauflächen bewältigen und Wasser, Energie, Zeit und Geld sparen. Roboter kommen bislang beim Melken zum Einsatz. 

Erfolgsfaktoren im amerikanischen Agro-Business

Thaler: „Der amerikanische Landwirtschaftsmarkt ist hochkompetitiv. Zum Erfolgsmix gehören die Präsenz vor Ort, laufende Innovationen, Preis und exzellenter Service. Zur erfolgreichen Bearbeitung des riesigen US-Marktes – es gibt allein über 2,1 Millionen Farmen - gehört ein großes Händlernetz, das unter Umständen hundert und noch mehr Firmen umfasst und die ständige Netzwerkpflege. Gerade im Premiumbereich ist es unerlässlich, schnell und flexibel auf Kundenbedürfnisse einzugehen.“ (PWK090/BS)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Goldene Securitas 2016: AUVA und WKO holen Verdienste im Arbeitnehmerschutz vor den Vorhang

Mit der Goldenen Securitas zeichnen AUVA und Wirtschaftskammer Österreich vorbildliche Klein- und Mittelbetriebe im Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz aus mehr

  • Archiv 2016

Leitl: „Österreichs Wirtschaft trauert um Manfred Rein“

Rein war eine wichtige Stütze der Vorarlberger Wirtschaft – Gedanken gelten in diesen schweren Stunden seiner Familie mehr

  • Archiv 2016

Klare Absage der Wirtschaft an 35-Stunden-Woche: Jobpotenzial ist keine Frage der Verteilung

WKÖ-Präsident Leitl: Pauschale Umverteilung von Arbeitszeiten funktioniert nicht mehr