th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Treibstoffhändler, Mobilitätsversorger, Lehrbetrieb: Die Tankstelle der Zukunft hat viele Dimensionen

Richtungsweisender neuer KV wertet Berufsbild auf – wissenschaftliches Projekt beleuchtet zukünftige Geschäftsfelder

Veränderte gesetzliche Vorgaben, umweltpolitische Maßnahmen, flexibles Kundenverhalten: Die Tankstellen-Branche ist im Wandel. Hinzu kommt, dass Tankstellen sich in einem Spannungsfeld zwischen Mineralölindustrie, privaten Großhändlern mit ihren Pächtern und kleinen, eigentümergeführten Betrieben befinden. Vor diesen Hintergründen haben die Branchenvertreter in der Wirtschaftskammer Österreich an verschiedenen Hebeln angesetzt, um die Weichen für die Zukunft zu stellen.

 

Werner Sackl, Obmann des Fachverbandes der Garagen-, Tankstellen- und Serviceunternehmungen: „Zukunftsweisend ist sicher unser neuer Branchen-KV, der seit Jahresbeginn gilt. Denn er trägt dazu bei, dass die Berufsbilder rund um die Tankstellen aufgewertet werden.“ In diesem Kollektivvertrag sind nun auch Angestellte mit genauen Tätigkeitsbeschreibungen erfasst.

 

Geschäftsmodelle für die Zukunft

Welche Geschäftsmodelle sind für Tankstellen 2030 attraktiv? Das analysiert gerade ein Projekt von Studenten des Instituts für Strategie, Technologie und Organisation der Wirtschaftsuniversität Wien. Im Mittelpunkt steht dabei auch die Frage, was die Konsumenten der Zukunft von ihrem Mobilitätsversorger Tankstelle erwarten werden. Weiters sollen noch unbekannte Geschäftsfelder erörtert und deren Umsetzbarkeit evaluiert werden.

 

„Eine wichtige Zukunftsvision des Fachverbandes ist es auch, einen Lehrberuf zu schaffen“, betont Sackl. „Wir wollen die Jugend darauf aufmerksam machen, wie abwechslungsreich die Tätigkeiten an einer Tankstelle sind. Diese Vielschichtigkeit rührt daher, dass sich neben dem klassischen Treibstoffhandel längst schon andere Geschäftsfelder an den Tankstellen etabliert haben“, erläutert der Fachverbandsobmann.

 

Einige Geschäftsfelder haben sich in den letzten Jahren als vielversprechend erwiesen, zum Beispiel die Postpartnergeschäfte und SB-Foyers für Bankgänge. Aber auch Serviceleistungen rund um das Auto sind mittlerweile vom Bild einer Tankstelle nicht mehr wegzudenken. Auch im Bereich der Serviceunternehmen sollen neue Geschäftsfelder die Branche für die Zukunft stärken: Einerseits steigt der Pflegebedarf im Kfz-Bereich, da Fahrzeuge länger genutzt werden. Andererseits hat die Branche Potenzial bei Angeboten für die Reinigung von Fuhrparks sowie anderen Fahrzeugen wie Traktoren und Motorbooten.

 

„Die Tankstelle der Zukunft wird viele Dimensionen haben. Deshalb ist es uns als Fachverband ein großes Anliegen, neue und mutige Projekte zu starten, die die Branche zukunftsfit machen“, so Sackl abschließend. (PWK080/PM)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2015

Jetzt bewerben: Universitätslehrgang „Real Estate Management“

Neuer Kooperations-Lehrgang mit  der M/O/T Management School® der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt startet mehr

  • Archiv 2016

Kollektivvertragslöhne der Handelsarbeiter/-innen in Österreich steigen um 1,3 Prozent

Einigung auf einen Kollektivvertragsabschluss für rund 120.000 Arbeiter/-innen im Handel – 1.500 Euro Mindestlohn erreicht mehr