th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Leitl dankt Merkel für Einsatz für die duale Ausbildung

Leitl: „Länder mit Lehrberufsausbildung haben deutlich niedrigere Jugendarbeitslosigkeit“

Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl bedankte sich am Montag in einem Brief an die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel für ihren Einsatz für die duale Berufsausbildung. Merkel hatte sich am Wochenende in einem Video-Podcast für den Erhalt der Lehrberufsausbildung ausgesprochen.

Das Modell der Lehre – wie es in Deutschland und Österreich praktiziert wird – sei international sehr anerkannt, so Merkel, jetzt müsse man es „als gleichrangige Säule neben dem der Hochschulausbildung weiter etablieren“. Daher sollten Berufsbilder, die durch Digitalisierung geprägt seien, nicht nur auf Fachhochschul –und Hochschullehrgänge ausgerichtet sein.

In einem Brief, der auch in seinem Blog www.leitlsprichtklartext.at veröffentlicht wurde, dankt Leitl der Bundeskanzlerin und betont die Vorteile der dualen Ausbildung. Diese zeigten sich etwa an den Arbeitsmarktdaten: „Europäische Länder mit dualer Berufsausbildung haben im Durchschnitt zwei Drittel weniger Jugendarbeitslose als Länder ohne diese duale Ausbildung!“

Leitl dankte Merkel auch für ihre Bemühungen, der dualen Ausbildungsform „eine Gleichrangigkeit neben der Hochschulausbildung einzuräumen“. Schon seit langem fordert der WKÖ-Präsident, dass Lehrabschlüsse zu Hochschul- und Fachhochschulstudien berechtigen und Meisterprüfungen mit Uniabschlüssen gleichgesetzt werden. Dadurch sollen Lehrberufe attraktiver werden – aus Sicht der Wirtschaftskammer ein wichtiger Faktor im Kampf gegen den drohenden Fachkräftemangel.(PWK063/WZ)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

„Kinder Business Week“ lässt Kinder in die Welt der Wirtschaft eintauchen

„Entdecke das Geheimnis des Erfolges“ – unter diesem Motto präsentieren 80 Unternehmen Kindern die Vielfalt der heimischen Wirtschaft mehr

  • Archiv 2016

Spielzeuggeschäfte laden zum großen österreichweiten Kapla-Bauwettbewerb ein

Am 3.10.2016 geht es in Spielwarengeschäften in ganz Österreich los, bis 16.10. kann mitgemacht werden – Überreichung der Preise vor Ort im jeweiligen Spielzeuggeschäft mehr

  • Archiv 2016

Auslaufende Frist: EU-Chemikalienverordnung REACH erfordert Registrierung bis 2018

Ab 1. Juni 2018 dürfen nur noch registrierte Chemikalien am Markt sein – WKÖ hilft Unternehmen bei Umstellung - Workshop mehr