th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Seilbahn-Obmann Hörl: „Österreichweit gute Pistenverhältnisse – Beschneiung sichert dem Wintertourismus Ende-Jänner-Hoch!“

Gute Voraussetzungen für die nahende Ferienzeit - Lifte beinahe zur Gänze in Betrieb

Ein aktueller Blick in die Bundesländer stimmt den Obmann des Fachverbandes der Seilbahnen Österreichs in der WKÖ, Franz Hörl, positiv. „Die Bedingungen sind allerorts gut, die Lifte beinahe zur Gänze in Betrieb. Dazu haben auch die optimalen Temperaturen für die technische Beschneiung beigetragen, die besonders in dieser Phase erneut ein Erfolgsgarant für unseren Wintertourismus ist!“

So sind laut Fachgruppenobmann Arthur Moser in der Steiermark alle Seilbahnanlagen geöffnet, insbesondere dort, wo Beschneiungsanlagen vorhanden sind, gibt es optimale Bedingungen. Das bestätigt auch Fabrice Girardoni, Geschäftsführer der Bergbahnen Stuhleck: „Wir haben die kalte Zeit intensiv zur Beschneiung genutzt und damit hohe Schneereserven auf allen Abfahrten angesammelt. Der vorübergehende Warmwettereinbruch wird dem Skifahren und dem Pistenvergnügen keinen Abbruch tun, denn bei uns herrschen beste Bedingungen bis ins Tal. Die Semesterferien sind somit absolut nicht gefährdet und unsere Wettervorhersage sagt für Montag bereits wieder Schneitemperaturen am Stuhleck voraus.“

Sonne und perfektes Schivergnügen

„Ein Mehr an Sonnenstunden im Süden und perfektes Schivergnügen“, so kann man die aktuelle Situation in Kärnten perfekt beschreiben. Auch die kleineren Schigebiete konnten, so Fachgruppenobmann Klaus Herzog, die kalten Tage im Jänner zur Beschneiung bestens nutzen.

Positives berichtet auch Ferdinand Eder aus Salzburg, wo fast alle Seilbahn- und Liftanlagen in Betrieb sind: „Es herrscht eine gute bis sehr gute Naturschneelage. Die ausgezeichneten Pistenbedingungen reichen, auch dank der technischen Beschneiung, bis in tiefe Tallagen.“ Gleiches gilt für Tirol, wo Hörl die Situation als „entspannt und wie im Normalbetrieb“  bezeichnet.

In Niederösterreich sind derzeit in den größeren Skigebieten so gut wie alle Lifte und Pisten in Betrieb – dies mit guten bis sehr guten Pistenverhältnissen. Einzig einzelne Abfahrten sind nicht geöffnet, ansonsten können Wintersportbegeisterte jedoch aus dem vollen Angebot schöpfen.

Branche bewältigt auch schwierige Situationen 

Auch in Oberösterreich konnte durch den Kälteeinbruch und den teils starken Schneefall der vergangenen Woche neben den großen Skigebieten auch die kleineren Skigebiete ihren Vollbetrieb aufnehmen. Einzige Einschränkung: Durch den Warmwettereinbruch dieser Woche mussten die kleinen Betriebe, insbesondere mit einer Höhenlage unter 1000 m ihre Lifte jedoch bereits wieder abstellen. Es herrscht aber Zuversicht, dass sie ihren Betrieb Anfang Februar, rechtzeitig zu den Semesterferien, wieder aufnehmen können.

„Insgesamt zeigt sich nach der für die Branche schwierigen Situation eine Rückkehr zur Normalität mit guten Voraussetzungen für die nahende Ferienzeit. Und einmal mehr zeigt sich, dass die klugen Investitionen der heimischen Unternehmerinnen und Unternehmen, insbesondere jene in die Beschneiung, für Stabilität und ein attraktives Angebot für die Kundinnen und Kunden sorgen“, so Hörl. (PWK049/PM)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2015

Immobilienwirtschaft – Edlauer: Gratulation zu „25 Jahre Partner-Hunde Österreich“

Der Fachverband der Immobilien- und Vermögenstreuhänder unterstützt den Ankauf von Assistenzhunden - Bisher wurden mehr als 50.000 Euro an Spenden aufgebracht mehr

  • Archiv 2016

WKÖ-Gleitsmann: Beim Pensionssystem bei den Fakten bleiben und nicht Selbständige schlechtreden

Selbständige gehen um 2,3 Jahre später in Pension als Arbeitnehmer mehr

  • Archiv 2015

WKÖ begrüßt Richtlinienverordnung zum Energieeffizienzgesetz

Vizepräsident Roth: Verordnung gibt grünes Licht für Effizienzmaßnahmen -  freier Handel mit Effizienzmaßnahmen für die Wirtschaft ohne Verfallsdatum bestätigt mehr