th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

WirtschaftsOskar 2017: der Countdown läuft – Bekanntgabe der Nominierungen am 23.1.

Wirtschaftsdelegierter Thaler: Wiener und oberösterreichische Firmen wurden bisher am öftesten für Spitzenleistungen am amerikanischen Markt nominiert.

„Österreichische Unternehmen haben 2016 wieder Spitzenleistungen am hochkompetitiven amerikanischen Markt vollbracht und dafür werden sie von der Wirtschaftskammer Österreich mit dem ‚USA-Biz-Award‘, dem so genannten ‚WirtschaftsOskar‘, ausgezeichnet“, sagt Rudolf Thaler, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in Los Angeles. Ziel des ‚USA-Biz-Award‘ ist es, diese vielfach nur Brancheninsidern bekannten Unternehmen ins Rampenlicht zu holen. Am 23. Jänner gibt das AußenwirtschaftsCenter Los Angeles die nominierten Unternehmen in den Kategorien Innovation, Investition, Marktdurchdringung, Trendsetter, Startup und Spektakulär bekannt. Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences verlautbart in Hollywood einen Tag später die Nominierungen für die Film-Oscars.

75 nominierte Unternehmen - Wien und Oberösterreich führen Liste an

Thaler: „Der WirtschaftsOskar prämiert das Herausragende und Innovative. In der siebenjährigen Geschichte des WirtschaftsOskar wurden 75 Unternehmen nominiert. Wien und Oberösterreich führen die Liste der Nominierungen mit je sechzehn Unternehmen an.“ Auf den Plätzen zwei und drei stehen Unternehmen aus der Steiermark (13) und Vorarlberg (10), gefolgt von Tirol, Niederösterreich, Salzburg und Kärnten.

"Go Silicon Valley-Programm" der WKO unter den Teilnehmern

„Das vergangene Jahr war ein oscarreifes Jahr für unsere Unternehmen in den USA“, so Thaler. Für manche Firmen war es das erfolgreichste Jahr in der Unternehmensgeschichte. Auch gab es einen Investitionsrekord: WirtschaftsOskar-Preisträger voestalpine startete mit seiner 550-Millionen-Euro-Direktreduktionsanlage in Texas die größte Greenfieldinvestition eines österreichischen Unternehmens in den USA. Das ‚Go Silicon Valley-Programm‘ von Wirtschaftskammer und Wirtschaftsministerium für herausragende Startups durchbrach die Einhundert-Teilnehmermarke. Den Anmelderekord für den WirtschaftsOskar 2017 stellte der niederösterreichische Laserspezialist RIEGL auf: zwei Minuten vor Anmeldeschluss drückte Juniorchef Johannes Riegl auf die Sendetaste. (PWK034/BS)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

Licht und Schatten bei Abstimmung zur Reform des EU-Emissionshandels

Schwarzer: angestrebter Schutz europäischer Standorte damit  nicht gewährleistet – Abwanderungsgefahr noch nicht gebannt mehr

  • Archiv 2016

WKÖ beschließt ausgeglichenes Budget 2017

WKÖ Finanzreferent Schenz: Weiterer Leistungsausbau angesichts zunehmender Digitalisierung und Weltausstellung in Kasachstan Schwerpunkte für 2017 mehr

  • Archiv 2015

Roth: Österreichische Filmwirtschaft ist auf Wachstumskurs

Digitalwirtschaft in Europa stärken - Gratulation an Nominierten des Filmpreises 2016 mehr