th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

WKÖ vergibt Sonderpreis ECONOVIUS an innovativstes KMU

KMU-Innovationspreis der Wirtschaftskammer Österreich

Die Wirtschaftskammer Österreich rückt die Innovationskraft der heimischen Unternehmen ins Rampenlicht und zeichnet auch 2016 Jahr das innovativste kleine und mittlere Unternehmen mit dem ECONOVIUS aus. Der ECONOVIUS, der im Rahmen des Staatspreises Innovation des Wirtschaftsministeriums vergeben wird, wird heuer zum 13. Mal verliehen. 

Von den mehr als 500 Bewerbungen aus allen neun Bundesländern haben sich sechs Unternehmen in der bundesweiten Endrunde durchgesetzt. Aus ihren Reihen wird am 29. März 2016 das innovativste kleine oder mittlere Unternehmen prämiert. 

Hochinnovative Betriebe werden vor den Vorhang geholt

„Gerade nach einigen wirtschaftlich sehr schwierigen Jahren wollen wir hochinnovative Betriebe vor den Vorhang holen, die offensiv in Innovation investieren und so ihre Marktchancen und Wettbewerbsfähigkeit stärken. Die vielen Einreichungen zeigen, dass das Engagement der Unternehmen für Innovation ungebrochen - ja sogar stärker geworden – ist“, betonte heute, Donnerstag, Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich.

Innovation und Investitionen seien die Kernelemente der wirtschaftspolitischen Strategie, mit denen der Konjunkturmotor wieder in den höheren Drehzahlbereich gebracht und Wachstum und Beschäftigung geschaffen werden können, betonte der Leiter der Wirtschaftspolitischen Abteilung der WKÖ, Christoph Schneider. Die Aufforderung an die Bundesregierung könne nur lauten, in der Budgetplanung der Jahre 2017-2020 mehr Mittel für die Umsetzung der FTI-Strategie und die in Ausarbeitung befindlichen Teilstrategien in den Bereichen Life Sciences, Digital Roadmap + Industrie 4.0, IP-Strategie, Open Innovation) vorzusehen. „Für die Umsetzung der FTI-Strategie brauchen wir eine höhere und glaubhafte Dynamik, damit Unternehmen Vertrauen in planbare F&E-Rahmenbedingungen haben können und weiter mehr in F&E investieren“, so Schneider. 

Die von der Expertenjury in der Endrunde für den ECONOVIUS nominierten Unternehmen sind: 

  • BILTON International GmbH, Salzburg
  • FLKeys e.U., Wien
  • Insort GmbH, Steiermark
  • Loxone Electronics GmbH, Oberösterreich
  • Ortner Reinraumtechnik GmbH, Kärnten
  • Technische Informationssysteme GmbH, Vorarlberg


Im Rahmen der Verleihung des Staatspreises sowie des Sonderpreises ECONOVIUS wird auch wieder der Sonderpreis VERENA powered by VERBUND vergeben. (PWK032/US)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Archiv 2016

WKÖ-Landertshammer: Bildungsreform muss weiter massiv vorangetrieben werden

Lehrer und Direktoren beklagen Missstände an Schulen und sprechen von einem Drittel der Schüler als „verlorene Generation“ – Kurswechsel und mehr Autonomie an Schulen notwendig mehr

  • Archiv 2016

BIM Anton Moosbrugger – ein ausgezeichneter Gärtner und Florist

Auszeichnung mit der goldenen Ehrennadel der Gartengestalter und der Ehrenurkunde der Bundesinnung - Moosbrugger war Jahrzehnte lang auf Landes- und Bundesebene aktiv mehr